Weiterhin ungeschlagen

+
Die Red Hocks auf Kaufering sind weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze und haben auch nur noch ein Heimspiel vor den Playoffs zu bewältigen.

Kaufering – Kurz vor Abschluss der Punktrunde gastierten die Red Hocks Kaufering zum zweiten Auswärtswochenende in Magdeburg und Leipzig. Obwohl der Einzug in die Playoffs bereits vor dem Wochenende sicher war, gewannen die Roten vom Lech beide Spiele – dennoch gab es den ersten Punktverlust.

Im ersten Spiel gegen die Tigers Magdeburg gab es schon vor Spielbeginn die ersten Probleme. Die Anreise verzögerte sich, sodass die Kauferinger nach einem kurzen Aufwärmen unter suboptimalen Bedingungen in die Partie starteten. Aber die Gäste aus Bayern erwischten den besseren Start und gingen in Führung. Ab dem zweiten Drittel machte sich bei der Mannschaft die Müdigkeit breit. Den Tigers gelang der Ausgleich in der 30. Spielminute, was Tobias Hutter jedoch wenige Minuten später mit dem erneuten Führungstreffer beantwortete. Im letzten Drittel stellte Trainer Christoph Huber, der das Spiel für einige Experimente innerhalb der Reihen nutzte, auf die gewohnten Formationen zurück und hatte prompt Erfolg. Innerhalb von fünf Minuten schraubten Tino von Pritzbuer (2) und Hutter die Führung auf 6:2 für Kaufering in die Höhe. Magdeburg erreichte in der 46. Minute den Anschluss zum 3:6, wenige Minuten später stand es nur noch 4:6 – der sicher wirkende Vorsprung schmolz. Nachdem schließlich noch das 5:6 fiel, wirkten die Red Hocks ungewohnt nervös. Die Tigers wurden kurz vor Ende des Spiels für ihr intensives Pressing belohnt und erzielten zwei Minuten vor Ende den Ausgleich. Die reguläre Spielzeit endete letztendlich mit 6:6, sodass das Spiel in die Verlängerung ging. Obwohl die Red Hocks schließlich in Überzahl siegten, trotzte Magdeburg dank einer starken Lauf- und Kampfleistung als erstes Team den Kauferinger Red Hocks einen Punkt ab. In der Partie gegen den DHfk Leipzig wollte man sich über die volle Distanz präsenter als am Vortag zeigen. In der 8. Minute brachte Maxi Falkenberger seine Farben erstmals in Führung. Doch Leipzig glich in Unterzahl aus. Dann legte Tim Hoidis quer auf Marco Tobisch, der aus kurzer Distanz das 2:1 erzielte. Noch vor der ersten Drittelpause schnürte Hoidis mit zwei sehenswerten Treffern einen Doppelpack zum 4:1. Erst eine Strafzeit gegen Leipzig im zweiten Drittel brachte die Tormaschine wieder ins Rollen und es stand 7:1 für Kaufering. Als Marco Keß in der 37. Spielminute auf 8:1 erhöhte, schien das Spiel entschieden. Dennoch wollte man seine Lehren aus dem Vortag ziehen. Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts netzten Dennis Häringer und Tim Hoidis zum 9:1 und 10:1 ein. Eine kurze Schwächeperiode der Gäste nutzte der DHfk, um auf 3:10 zu verkürzen, doch die Kauferinger entschieden die Partie 12:5 für sich. Nun stehen die Red Hocks weiter ungeschlagen an der Spitze der zweiten Bundesliga Süd/Ost. Am 24. Februar steht noch das letzte Spiel gegen Konstanz an, ehe die Playoffs am 9. März beginnen.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare