Riesenjubel im Lechrain

Hurlachs Kickerinnen holen sich den Kreispokal und wollen mehr

+
So kann‘s gerne weitergehen: Die SG Hurlach/Wiedergeltingen sicherte sich mit dem Kreispokal den ersten Titel in Schwaben.

Hurlach – Die SG Hurlach/Wiedergeltingen hat sich den ersten Titel in Schwaben nach der Coronapause geholt: Sie gewann den Kreispokal der Frauen. Bei widrigen Bedingungen mit Dauerstarkregen, Wind und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt entwickelte sich gegen die Spielgemeinschaft SV Thalkirchdorf/TSV Stiefenhofen/FC 07 Immenstadt ein echter Pokalfight.

Beide Mannschaften hatten etliche Unterstützer mobilisieren können, die nach dem ersten gelungenen Angriff der Partie bereits in der 9. Minute das 1:0 für die Heimmannschaft sahen. Die SG Hurlach/Wiedergeltingen war aber nicht lange geschockt und erarbeitete sich in der Folge die größeren Spielanteile. Zählbares indes blieb noch aus, bis zur Halbzeitpause konnten sie sich nicht belohnen.

Das änderte sich in der zweiten Halbzeit. Endlich konnte Hurlach&Co. die Feldüberlegen­heit in echte Torchancen ummünzen und diese auch nutzen. Bereits in der 48. Minute fiel der umjubelte Ausgleich durch Sabina Stiegelmayer, Mitte der Halbzeit ging man durch einen Schuss aus der zweiten Reihe von Anna­lena Wolf in Führung. Die heimischen Frauen versuchten noch einmal mit ihren schnellen Spitzen zum Ausgleich zu kommen, aber der wollte nicht fallen. In der 81. Spielminute dann die endgültige Entscheidung: Melissa Schmid setzte sich über links durch und traf mit einem sehenswerten Schuss ins hintere Kreuzeck.

Nach dem Abpfiff war der Jubel der Hurlacher und Wiedergeltinger Mädels natürlich groß. Die anschließende Siegerehrung durch Spielleiterin Kerstin Maier fiel angesichts der Kälte ganz kurz aus, der Sieg konnte aber auf der langen Heimfahrt mit dem Bus noch gebührend gefeiert werden.

Durch den Erfolg qualifiziert sich die SG Hurlach/Wiedergeltingen für den Bezirkspokal.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verletzt aufs Podest
Landsberg
Verletzt aufs Podest
Verletzt aufs Podest
Der Kapitän des Bayernligisten TSV Landsberg geht von Bord
Landsberg
Der Kapitän des Bayernligisten TSV Landsberg geht von Bord
Der Kapitän des Bayernligisten TSV Landsberg geht von Bord
Vier Spiele, vier Unentschieden
Landsberg
Vier Spiele, vier Unentschieden
Vier Spiele, vier Unentschieden

Kommentare