Fight-Night in Landsberg

In nur einer Runde zum EM-Titel

+
Ibrahim Karakoc (links) verteidigte in der Landsberger Sporthalle seinen Europameistertitel. Bereits in Runde 1 schickte er Mario Fieger mehrmals auf die Matte.

Landsberg – Der Kampf war schneller vorbei, als manchem Zuschauer lieb war: Ibrahim Karakoc verteidigte am Wochenende im Sportzentrum seinen Europameister-Titel im K-1-Kickboxen. Sein Herausforderer Mario Fieger aus Buchdorf, selbst Weltmeister im Thaiboxen, hatte keine Chance. Für ihn war die erste Runde gleichzeitig die letzte. Der Lechstädter Karakoc schickte ihn gleich mehrmals auf die Matte, bis Schiedsrichter Sven Schönweiß ein Einsehen hatte und den Kampf mit einem „Technischen K.o.“ beendete.

Mit der Verteidigung seines inzwischen vierten Europameister-Titels hat Ibrahim Karakoc gleichzeitig die Weichen für die nächste Weltmeisterschaft in Landsberg gestellt. Am 3. April kommenden Jahres wird er sich nicht nur seinem Herausforderer stellen, sondern die Weltmeisterschaft in der Lechstadt auch ausrichten. Ziel ist es natürlich, auch seinen Titel zu verteidigen.

Ibrahim Karakoc bleibt Europameister

Für Karakoc war der Kampf um den EM-Titel ein Heimspiel. Er betreibt seit 2009 in Landsberg eine Kickboxschule. Dementsprechend feuerten ihn unzähligen Fans lautstark an. Das Sportzentrum hatte Karakoc als Ausrichter in ein richtige Arena verwandelt. Es gab nicht nur die Tribünenplätze. Rund um den Ring hatte Karakoc „hautnah“ mehrere hundert Stühle aufstellen lassen, was der Halle die besondere Atmosphäre einer Kampfarena verlieh.

Die Vorbereitungszeit für den Kampf betrug mehrere Wochen und war auch von Entbehrungen gekennzeichnet. Mit einem Kampfgewicht von 102 Kilogramm trat Ibrahim Karakoc in der K-1-Superschwergewichtsklasse an. K-1 bedeutet, dass neben den klassischen Schlägen und Kicks auch der Einsatz von Kniestößen und Tritten gegen die Beine des Gegners erlaubt sind. Grundsätzlich wird beim K-1 ohne Kopfschutz gekämpft. Nur Mund- und Tiefschutz sind erlaubt.

Dass der Kampf so schnell zu Ende ging, kam auch für Ibrahim Karakoc überraschend. „Mario Fieger ist Weltmeister im Thaiboxen und kann absolut nicht als schwacher Gegner eingeschätzt werden“, sagte Karakoc im Gespräch mit dem KREISBOTEN. Glücklich über den kurzen Kampf und vor allem über den siegreichen Ausgang zeigte sich Ibrahims Bruder Yasin Karakoc. „Ich bin immer sehr nervös und besorgt vor dem Kampf“.

Sich einmal mit einem Weltmeister ablichten lassen, diesen Traum konnten sich viele Besucher der Landsberger Sporthalle verwirklichen. Nach dem Kampf und der Siegerehrung konnte sich der Europameister nicht nur den Berufsfotografen entspannt stellen. Der 34-jährige Karakoc stand im Ring für jede Menge Privatfotos bereit. Letztlich dauerte das Foto-Shooting erheblich länger als der Kampf im Ring.

Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare