1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landsberg

Nerven bewiesen

Erstellt:

Kommentare

null
Der Stützpunkt Issing gewann das Auswahlturnier in Mühldorf. Auf sich aufmerksam machten so (hinten, v. links): Vinzenz Wolf, Lukas Thalmayer, Thadäus Rodach, Paul Fuchshuber, Jürgen Weise sowie (vorne, v. links) Leon Kusche, Tim Wiesweg, Morris Roll, Erik Roller, Matteo Di Maggio und (vorne liegend) Torhüter Maxi Härtl. © Schöpf

Issing – Die besten Fußballer des Jahrgangs 2004 aus dem Issinger Umkreis haben an einem Sichtungsturnier in Mühldorf teilgenommen – und dort sensationell zum ersten Mal den Turniersieg geholt. Ein paar Namen aus dem Landkreis dürften nun auf den Notizzetteln der südbayerischen Auswahltrainer zu finden sein.

Verlor man das erste Gruppenspiel noch deutlich mit 6:1 gegen den Stützpunkt Fürstenfeldbruck, so ließ man in den folgenden Partien die Nervosität und Ehrfurcht in der Kabine. Gegen Landshut siegte der Landkreis-Nachwuchs mit 2:1, im darauffolgenden Spiel wurden die Scouts Zeugen eines deutlichen 4:1-Siegs gegen Haag.

Im Halbfinale wartete der Sieger der anderen Gruppe aus Ampermoching. Ein Blitzstart sorgte nach nicht mal 30 Sekunden für das Issinger 1:0. In der Folge drehte der Gegner aus dem Landkreis Dachau die Partie, ehe Issing mit einem Kopfballtreffer den Ausgleich zum 2:2 besorgte. Nachdem in der regulären Spielzeit keines der Teams die Entscheidung herbeiführen konnte, ging es ins Siebenmeterschießen. Hier bewiesen die jungen Kicker aus Issing die besseren Nerven und gewannen.

Packendes Endspiel

Im Finale stand man wieder Fürstenfeldbruck gegenüber. Fest entschlossen, sich zu revanchieren, legten die Issinger wieder los wie die Feuerwehr und verwerteten einen Konter zum 1:0. Fürstenfeldbruck antwortete postwendend, musste aber auch wieder einen Gegentreffer hinnehmen. Issing gewann viele Zweikämpfe, erspielte sich im Vergleich zur Gruppenphase auch mehr Torchancen und belohnte sich: Mit 3:1 war die Sensation greifbar nahe. Der Favorit kam aber zurück und erzwang kurz vor Ende noch das Siebenmeterschießen. Fürstenfeldbruck bewies wie schon Issing im Halbfinale Nervenstärke und hielt lange mit. Erst der achte Schütze brachte die Entscheidung und schoss Issing zum sensationellen Turniersieg.

Auch interessant

Kommentare