Kauferinger U17 erfolgreich

Red Hocks-Junioren im Titelhamster-Modus

+
Auch spielerisch wieder mehr zu überzeugen, hat sich die U17.1 auf dem Kleinfeld vorgenommen. Gelegenheit dazu bekommt sie als Bayerischer Meister schon in Kürze bei der Süddeutschen Endrunde.

Kaufering – Schon ihren zweiten Titel der Saison hat die U17 der Red Hocks unter Dach und Fach gebracht. Nach dem ersten Platz in der Regionalliga Süd auf dem Großfeld landeten die Kauferinger auch auf dem Kleinfeld ganz vorne. Für höhere Ehren muss aber eine Leistungssteigerung her. Die zweite Mannschaft holte Bronze.

„Wir haben den Pflichtteil erfüllt, allerdings nicht mit Bravour“, zeigt sich Christian Brücklmayr, Verteidiger der U17.1, selbstkritisch. Von Beginn der Saison an hatte sich ein harter Titelkampf mit der Donau-SG, einem Zusammenschluss des ESV Ingolstadt und des SV Nordheim, herauskristallisiert. Schon am Spieltag zuvor hatten die Red Hocks mit einem deutlichen 13:4-Sieg im direkten Duell mit dem Rivalen die Weichen auf Titelverteidigung gestellt. Doch um den deutschen U15-Meister der vergangenen Saison auch punktemäßig zu überholen, waren Patzer in den beiden letzten Spielen der Bayernliga verboten. 

Gegen Schlusslicht Haunwöhr/Mainburg verpennten die Red Hocks den Start völlig, erst spät in der zweiten Hälfte wurde ein verdienter Rückstand umgebogen – 4:3 zur Pause. Nach Wiederanpfiff mühten sich die Kauferinger weiter, ein 9:6-Sieg, der an allen Ecken knirschte und knarzte, ließ aber wenig Zufriedenheit aufkommen. 

Im zweiten Spiel traten Kauferings Junioren zum stallinternen Schlagabtausch mit der eigenen zweiten Mannschaft an. Diese bestand aus U15-Spielern, die zusammen mit dem SV Amendingen in einer Spielgemeinschaft antraten und am Spieltag zuvor schon beinahe Ingolstadt/Nordheim zu Fall gebracht hätte. Wieder erwischte der groß aufspielende Außenseiter den deutlich besseren Start, erst im Lauf des zweiten Durchgangs fegte Kauferings erste Garde alle Zweifel, wer sich die bayerische Krone sichern würde, beiseite. Mit 13:7 sicherte sich der designierte Champion die letzten notwendigen Punkte. Über eine individuelle Auszeichnung, nämlich den ersten Platz in der ligaweiten Scorerliste, durfte sich Martin Rieß freuen. Der Kauferinger kam mit 20 Toren und 13 Vorlagen auf 33 Punkte in sechs Spielen. 

„Wir haben beide Spiele gewonnen, spielerisch aber alles andere als überzeugt“, schätzt Brücklmayr ein. Angesichts der anstehenden Aufgaben sei eine deutliche Steigerung unerlässlich. „Für die Süddeutsche und gegebenenfalls auch für die Deutsche Meisterschaft müssen wir uns noch deutlich steigern und unsere Qualitäten abrufen.“

Beendet ist die U17-Saison derweil für die zweite Garde. „Die Idee, einige unserer U15-Spieler in einer SG mit Amendingen in einer höheren Altersstufe antreten zu lassen, ist voll aufgegangen“, freut sich Trainer Markus Heinzelmann. „Zwar ist die bayerische U17-Kleinfeldliga mit nur vier Teams, unter denen wir Dritter wurden, überschaubar, doch das intensive Niveau hat unsere jungen Spieler einige wichtige Erfahrungen sammeln lassen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Partien gegen Klostersee: HCL kann sich nur einmal behaupten
Zwei Partien gegen Klostersee: HCL kann sich nur einmal behaupten
HSB machen nach Sieg gegen Staffelsee weiter Jagd auf Tabellenspitze
HSB machen nach Sieg gegen Staffelsee weiter Jagd auf Tabellenspitze
Red Hocks brauchen Punkte für den Einzug in die Playoffs
Red Hocks brauchen Punkte für den Einzug in die Playoffs
Kauferinger Red Hocks unterliegen Piranhhas Hamburg mit 5:10
Kauferinger Red Hocks unterliegen Piranhhas Hamburg mit 5:10

Kommentare