Unterwegs im Nationaltrikot

Weiter auf der "Road to Riga"

+
Schlägt der ein? Auch wenn es in dieser Szene nicht mit einem Tor für Kauferings Maximilian Falkenberger klappte, glückte ihm im Trikot der „Nati“ der Einzug zur WM.

Lochow/Kaufering – Die beiden Red Hocks Maximilian Falkenberger und Tino von Pritzbuer haben sich mit der deutschen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Lettland qualifiziert. In Lochow gelang mit 11:3 der entscheidende Sieg gegen Gastgeber Polen. Zeitgleich durften sich einige Kauferinger Nachwuchsspieler bei der ­Juniorennationalmannschaft beweisen.

Die Erleichterung war in den Gesichtern der deutschen Floorball-Nationalspieler abzulesen, als der überraschend deutliche Sieg gegen Polen geglückt war. Nach einem Mammutprogramm von insgesamt vier Spielen in fünf Tagen war das Ticket zur Weltmeisterschaft am Ende des Jahres in Riga schlussendlich gelöst.

Im Vorfeld war noch viel gerätselt worden, als wie schlagkräftig sich das junge Team nach dem überraschenden Rückzug routinierter Kräfte noch erweisen würde. Die 2:7-Niederlage zum Auftakt gegen die Schweiz fiel erwartet deutlich aus, stellt im Floorball aber gegen ein Mitglied der „Großen Vier“, zu denen die Eidgenossen gehören, ein achtbares Ergebnis dar. Bedenklicher ließ sich da schon das 4:2 gegen Branchenzwerg Spanien an. Einziger Lichtblick aus Kauferinger Sicht waren zwei Assistpunkte für Tino von Pritzbuer, der aus dem Nachwuchs der Red Hocks stammt und derzeit als Halbprofi in der Schweiz am Ball ist.

Vor dem mutmaßlich entscheidenden Spielen gegen Gastgeber Polen standen also viele Fragezeichen im Raum, doch diese wurden schnell beiseite gefegt: Nach knapp sechs Minuten stand es bereits 3:0, der Endstand von 11:3 gegen vorab ähnlich hoch gehandelte Gastgeber kam einer Befreiung gleich. „Gegen die Polen vor deren Publikum zu spielen war eine echte Herausforderung. Dazu kam die erwartet harte Gangart. Es ging fast um alles oder nichts, den möglichen Folgen einer Niederlage war sich jeder bewusst“, so Falkenberger. Bereits vor dem Vergleich mit Großbritannien war den Deutschen der zweite Platz in ihrer Gruppe somit nicht mehr zu nehmen, doch auch diese abschließende Pflichtaufgabe meisterte die Mannschaft mit 13:1 souverän. Falkenberger schloss das Turnier mit drei Vorlagen ab, von Pritzbuer stoppte bei zwei Vorlagen und einem Treffer. Als Trainer und Betreuer mit dabei waren Christoph Huber, Marc Ullius und Thamara Zobel.

Erfolgreicher Nachwuchs

Das internationale Wochenende genutzt haben auch die nationalen und regionalen Juniorenauswahlen. Zufrieden mit seinem Auftritt bei der U19 zeigte sich Kauferings Ingolstadt-Leihgabe Christian Göth, Ricardo Wipfler hatte seine Teilnahme verletzungsbedingt absagen müssen. Bei der U17-Nationalmannschaft im brandenburgischen Mellensee gaben erneut Sebastian Günther, Albert Sikora, Johannes Eckebrecht und Torhüter David Winzinger ihre Visitenkarte ab. Dem Ruf der süddeutschen U17-Auswahl nach München folgten indes sechs weitere Red Hocks. Nun kehrt wieder der Alltag des regulären Spielbetriebs ein, am kommenden Samstag geht es für Kauferings Bundesligafloorballer zum zuletzt stark verbesserten Tabellenneunten vom SC DHfK Leipzig.

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare