Red Hocks in der Bundesliga

Gelungener Einstand

+
Allen Grund zur Freude hatten die Red Hocks nach ihrem ersten Bundesligaspiel und -sieg.

Kaufering – Mit einem unerwartet deutlichen 7:2-Sieg gegen den UHC Döbeln sind die Red Hocks vom VfL Kaufering in ihre erste Saison in der 1. Floorball Bundesliga gestartet. Am Anfang agierten beide Teams noch etwas zaghaft, doch die Kauferinger hatten die Sachsen schnell im Griff.

Dabei deutete zunächst nichts auf einen deutlichen Spielausgang hin. In den ersten zehn Minuten beschränkten sich beide Mannschaften auf eine kontrollierte Defensive, ohne Risiken einzugehen. Dadurch gab es zunächst nur vereinzelt Torchancen, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Den ersten sehenswerten Angriff boten schließlich die Red Hocks, als Tobias Hutter mit dem Ball aus zentraler Position den besser postierten Julian Rüger sah, welcher mit einer Direktabnahme das erste Bundesligator der Kauferinger markierte. Döbeln versuchte zu antworten, präsentierte sich allerdings zu einfallslos, um Tobias Dahme im Kauferinger Tor ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können.

Kurz vor Ende eröffnete eine Strafe den Gästen aus Döbeln die Möglichkeit zum Ausgleich, der jedoch nicht fallen wollte. Im Gegenzug nutzte Tino von Pritzbuer einen Konter, um in Unterzahl auf 2:0 zu erhöhen. Im zweiten Spielabschnitt wirkten die Sachsen deutlich präsenter, doch gleich zwei Mal scheiterte man am Pfosten. Mehr Glück hatten die Hausherren, als Maxi Falkenberger frei vor dem Tor stehend ein schönes Zuspiel von Tino von Pritzbuer zum 3:0 verwertete.

Dann sollte es für die Gäste noch dicker kommen. Eine Freischlagvariante schloss Verteidiger Marco Tobisch mit einem Schlenzer ins linke Kreuzeck ab und nur eine Minute später vollendete Tobias Hutter seinen Sololauf zu einer 5:0-Führung. Das Schlussdrittel begann ähnlich, wie das vorangegangene geendet hatte. Kapitän Maxi Falkenberger ließ die 417 Zuschauer erneut jubeln und machte für sein Team das halbe Dutzend voll. Während Döbeln zumindest den Ehrentreffer erzielen wollte, beschränkten sich die Hausherren nun lediglich auf Konter.

In der 52. Minute fing Marco Keß einen Pass im Aufbauspiel der Gäste ab und schickte Simon Löffler, der überlegt ins linke untere Eck zum 7:0-Zwischenstand einschob. Als sich eine Minute vor dem Spielende die Zuschauer bereits von ihren Plätzen erhoben hatten, fiel doch noch der 7:1-Anschluss. Mindestens genauso ärgerlich war elf Sekunden später der zweite Treffer des UHC. Damit behalten die Red Hocks die drei Punkte am Lech.

Am kommenden Wochenende geht es bereits um die nächsten Punkte, wenn die Roten beim amtierenden Pokalsieger Red Devils Wernigerode im Harz gastieren.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare