Landesliga

Das Aufbäumen der Dießener MTV-Damen kam zu spät

MTV Dießen - Andrea Bichler
+
Der kämpferische Einsatz von Andrea Bichler (vorne, rot) erzielte nicht die gewünschte Wirkung: Dießens Fußballdamen unterlagen gegen Geratskirchen mit 2:3 Toren.

Dießen – Richtig ärgerlich: Die Landesliga-Damen des MTV Dießen haben das wichtige Heimspiel gegen die DJK SV Geratskirchen knapp verloren. Die Aufholjagd nach dem 0:3- Rückstand kam zu spät, am Ende mussten sich die Ammersee Mädels mit 2:3 geschlagen geben.

Warum die Gäste aus Geratskirchen als Tabellennachbar des MTV Dießen nur um den Klassen­erhalt kämpfen, war Coach Nico Weis schon vor dem Spiel ein Rätsel. Und diese Ansicht sollte sich in den 90 Minuten im Ammersee-Stadion nachhaltig bestätigen. Pfeilschnelle Offensivspielerinnen, kompromisslose Defensive, reife Spielan­lage: Die Gäste hielten den Erwartungen stand. Die Gastgeberinnen genehmigten sich vor allem zwischen der 30. und der 60. Minute eine Schwächephase, in der die starke Torhüterin Darinka Kaden gleich drei Mal hinter sich greifen musste. Ein Déjà-Vu, das Weis in das tolle Bayernliga-Jahr zurückversetzte, als man gleich drei Heimspiele mit 2:3 nach einem 0:3-Rückstand verlor.

Die erste Torannäherungen des Spiels hatten die Gäste aus Geratskirchen, die in den ersten Minuten den Ton angaben. Doch nach zehn Minuten eine Riesenchance für den MTV Dießen: Steffi Köhler brach über die linke Seite durch und flankte auf die eingestartete Andrea Bichler, die den Ball gegen die Laufrichtung der Torhüterin nur um Zentimeter am Pfosten vorbei setzte.

Obgleich Geratskirchen vor allem durch die überragende Sandra Utzschmid über 90 Minuten mit schnellen Kontern gefährlich blieb, hatte die nächste Großchance wieder der MTV. Steffi Köhler, mit Balleroberung im Mittelfeld auf und davon, scheiterte im Eins gegen Eins an Geratskirchens Torfrau. In der 36. Minute folgte die eiskalte Dusche. Nach einem langen Ball zog Utzschmid der MTV-Defensive davon und Kamila Reichert brauchte nur noch abzustauben zur Führung.

Direkt nach der Halbzeitpause präsentierte sich die Dießener Hintermannschaft im Tiefschlaf. Nach einem einfachen Querpass war Franziska Reiter völlig frei und versenkte zum 0:2. Der nächste Blackout ließ nicht lange auf sich warten, wieder bereitete Utzschmid vor über die linke Seite, Reichert konnte zum zweiten Mal aus einem Meter Distanz einschieben und stellte auf 0:3.

Stark jedoch, was die Dießenerinnen danach zeigten: Kein Aufgeben, kein Lamentieren, der MTV kämpfte sich zurück ins Spiel und traf nach einem Freistoß von Zoè Klein und einer Kopfballablage von Caro Bader durch Andrea Bichler zum 1:3. Nur Minuten später Eckball von Breitenberger, Stephanie Köhler köpft knapp über das Tor. Die Zweikämpfe wurden nun intensiver, das Spiel wurde hektisch, doch die Offensivbemühungen des MTV wurden erst zu spät belohnt. Die 90. Minute war schon angebrochen, als Jacky Behr erneut nach einer Brei­tenberger-Ecke zum 2:3-Anschlusstreffer traf. Geratskirchen schaukelte die letzten Minuten die Punkte nach Hause.

„30 Minuten Tiefschlaf darfst du dir gegen so ein starkes Team nicht erlauben“, haderte MTV-Coach Weis nach der Partie. „Dennoch haben wir Moral und Leidenschaft gezeigt; natürlich war ein Punkt möglich!“ Am kommenden Samstag geht es gegen das nächste Topteam aus Obereichstätt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona ... und noch ein bisschen mehr - der Jahresrückblick für den Kreis Landsberg
Corona ... und noch ein bisschen mehr - der Jahresrückblick für den Kreis Landsberg
Landsberg, Florida, Schwaben und wieder zurück
Landsberg, Florida, Schwaben und wieder zurück
„Die Hilfen vom Staat kommen zu langsam“
„Die Hilfen vom Staat kommen zu langsam“

Kommentare