1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landsberg

Landsberg feiert Auftakt nach Maß in der Landesliga

Erstellt:

Kommentare

Kabinenjubel - TSV Landsberg - Handball
Berechtigter Kabinen-Jubel: Die Handballer des TSV Landsberg fuhren bei Haunstetten II zum Start in der Landesliga gleich mal zwei Punkte ein. © TSV LL

Landsberg – Einen gelungenen Einstand in der Landesliga-Süd haben die Handballer des TSV Landsberg gefeiert. Bei der Zweiten des TSV Haunstetten gewannen sie in einer spannenden Begegnung mit 30:29 Toren. Die ersten Punkte für den Klassenerhalt sind eingefahren. Klar, dass der Jubel in der Halle und anschließend in der Kabine kein geringer war.

Noch keine Minute war auf der Uhr, als die Gastgeber mit einem schönen Kreisanspiel den ersten Treffer vorlegten. Doch die Landsberger ließen sich davon nicht beeindrucken. Überhaupt wirkte die Mannschaft von Beginn an sehr konzentriert, Respekt vor der neuen, höheren Liga war spürbar, aber keine Unsicherheit. Die Abwehr der Lechstädter stellte sich immer besser auf das schnelle, druckvolle Spiel der Gastgeber ein. Und die gut aufgelegten Landsberger Torhüter Timo Stassek, Hendrik Nietsch zeigten eine überragende Leistung. Sie hielten vier Siebenmeter und machten darüber hinaus viele freie Würfe zunichte.

Im Angriff der Landsberger dauerte es allerdings, bis er ins Spiel fand. Der große Mittel­block Haunstettens war nicht leicht zu überwinden. Aber mit geduldigem Spiel brachte man die Außen in Position und ging in der 7. Minute selbst in Führung (2:1). Haunstetten machte weiter Tempo und kam so zum Erfolg – 3:5 stand es nach zehn Minuten. Aber vor allem die Würfe von József Balogh und Johannes Kauter sorgten in dieser Phase dafür, dass sich das Blatt gleich wieder wendete und Landsberg erneut in Führung ging (8:6/16.).

Das Spiel blieb schnell, die Führung wechselte immer wieder, und keine der Mannschaften konnte sich mehr als zwei Tore absetzen. Im Angriff lief es für Landsberger nicht immer so rund, mit ein paar Ballverlusten weniger wäre mehr drin gewesen. Aber hinten waren die Torhüter eine Macht. So ging es mit 13:13 in die Pause.

Den besseren Start danach hatte Landsberg, legte zwei Treffer vor, kam aber nicht weiter weg, sondern musste selbst bald wieder einen Rückstand hinnehmen (16:17/35.). Das Spiel blieb offen. Dann verschoben sich langsam die Gewichte zu Gunsten der Landsberger. Die Abwehr arbeitete richtig stabil. Man musste keinen Rückstand mehr hinnehmen und das Angriffsspiel wurde sicherer (20:20/43.). Überlegt und mit Zug zum Tor gelangen vier Treffer in Folge zum 24:20 (48.).

Die Gastgeber steuerten mit einer Auszeit dagegen, konnten aber den Abstand zunächst nicht verringern: 29:25 sstand es vier Minuten vor Spielende für die Landsberger. Während Haunstetten den Druck erhöhte und vor allem aus der zweiten Welle schnell zum Erfolg kam, waren die Landsberger Angriff nicht mehr so präzise wie zuvor. Allerdings: Dank des schönen Treffers von Paul Schweitzer von Rechtsaußen (30:26/58.) geriet der Erfolg trotz drei schneller Gegentore nicht mehr in Gefahr. Die ersten beiden Landesliga-Punkte waren damit auf dem Landsberger Konto.

Ein zufriedener TSV-Trainer Dirk Meier: „Das haben die Jungs gut gelöst. Wir brauchten anfangs ein bisschen, bis das stabiler wurde, und natürlich können wir im Angriff schon noch besser. Und unsere Torhüter waren einfach stark.“

Das erste Landesliga-Heimspiel ist für kommenden Samstag um 16 Uhr im Sportzentrum geplant. Gegener ist die TuS Fürstenfeldbruck II.

Für den TSV Landsberg spielten: Timo Stassek, Hendrik Nietsch, Christian Eisen (3), Johannes Kauter (8), Fynn Meier (2), Andreas Leppert (1), Nico Jorasch, József Balogh (4), Piepenburg Gatto, Marco Spranger, Kai Roth (9/5), Paul Schweitzer (2), Nicolai Putz (1).

Auch interessant

Kommentare