Körbeweise gute Unterhaltung

+
Hatte seine Mannen gut eingestellt: HSB-Trainer Roman Geese.

Landsberg – Nach der Niederlage bei Tabellenführer SB München sind die Landsberger Basketballer wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen die Gäste aus Olching siegte Heimerer Schulen Basket (HSB) um Coach Roman Geese vor heimischem Publikum souverän mit 98:38 Zählern.

Sprichwörtlich „körbeweise“ gute Unterhaltung wurde dem Landsberger Publikum beim zweiten HSB-Heimspiel geboten. Nach verhaltenem Start – die ersten Treffer durch Lukas Klocker vielen an der Freiwurflinie – nahm das Landsberger Spiel schnell an Fahrt auf. Bis zur Mitte des ersten Viertels zog Landsberg auf 14:5 davon. Olching nahm die erste Auszeit aber die Heimerer-Truppe um Kapitän Michi Teichner zeigte sich davon unbeeindruckt und erhöhte auf 21:8. Auch im zweiten Abschnitt machten die Lechstädter, bei gewohnt guter Defense, weiter Druck nach vorne und erhöhten durch Treffer von Lorenz Hüper, Niklas Brakel, Lukas Klocker und Mateusz Bobrowski auf 40:16.

Die Olchinger waren den Hausherren an diesem Abend in allen Belangen klar unterlegen. Dabei kamen die Lechstädter nach dem Pausentee erst richtig in Fahrt. Viele Ballverluste der Olchinger bereits im Aufbau bescherten der HSB zahlreiche und mit Erfolg abgeschlossene Fastbreakes. Nahezu alle Spieler durften sich in die Scorerliste eintragen, allen voran Jordan Pavel, dem Topscorer des Abends, der sowohl in der Defense als auch in der Offense ein gutes Spiel machte. Mit 36:10 entschied die HSB das dritte Viertel mehr als deutlich für sich zumal Olching auch an der Freiwurflinie eine miserable Quote aufwies.

Beim Spielstand von 76:26 ging es ins letzte Viertel. Landsberg hielt das Tempo weiter hoch und erhöhte bis fünf Minuten vor Schluss auf 90:31. Aber die 100 sollte, zumindest an diesem Abend, noch nicht fallen. Landsberg gelang ein klarer 98:38-Kantersieg, der genug Selbstvertrauen geben sollte für die nun anstehenden schweren Auswärtsspiele bei Regensburg Basket und München Basket.

Das nächste Heimspiel findet erst wieder am 7. Dezember um 17 Uhr im Sportzentrum am Hungerbachweg statt.

Für die HSB Landsberg spielten: Mateusz Bobrowski (18), Jakob Burger (0), Niki Brakel (10), Chris Hoffmann (2), Lorenz Hüper (15/1 Dreier), Lukas Klocker (15/1), Jordan Pavel (19), Mo Siegwardt (5), Magnus Sauter (4), Michi Teichner (2), Pierre Welz (4) und Ricco Welz (4/1).

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare