Ins Tor gerutscht!

+
Harter Körpereinsatz ist beim Eisfußball nicht nötig, denn meist erledigt sich die Sache auf dem glatten Parkett von selbst.

Landsberg – Inzwischen ist es schon Tradition, das Eisfußball-Turnier des HC Landsberg. Bereits zum fünften Mal fanden sich während der Weihnachtsfeier acht Teams ohne Schlittschuhe, dafür mit einem Fußball und viel guter Laune in der Landsberger Eishalle ein, um den Besten zu ermitteln.

Mit von der Partie waren Eishockey- und Fußballspieler, Footballer, Handballer, Kegler und sehr bunte Truppen. Die Leistungskurven der Teams verliefen durchaus unterschiedlich; als Gewinner ging zum zweiten Mal der HC Landsberg vom Eis, bei dem einige Spieler der Riverkings beeindruckend zeigten, dass sie nicht nur mit dem Puck gut umzugehen wissen. Im Endspiel setzten sich die HCL-Cracks gegen den SV Lengenfeld durch – ebenfalls seit der Gründung beim Turnier dabei und vormaliger Gesamtgewinner.

Ins Tor gerutscht

Die weiteren Platzierungen: 3. FT Jahn Landsberg, 4. Die Schåfen Klabusterbæeren, 5. SV Igling, 6. Landsberg X-Press, 7. Flying Riverqueens, 8. Sergej Fährlich.

Einige hundert Zuschauer sorgten durch ihre Spenden bei freiem Eintritt dafür, dass dem Kinderhospiz in Bad Grönenbach wieder mehrere hundert Euro überreicht werden können. Nicht nur deshalb ist davon auszugehen, dass die acht Teams bei der nächsten Auflage wieder dabei sein werden.

Christoph Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare