Sie kommen in Fahrt

TSV Landsberg: Handball-Herren überzeugen mit 24:15

1 von 26
Der TSV Landsberg erspielte sich gegen Herrsching einen 24:15-Sieg.
2 von 26
Der TSV Landsberg erspielte sich gegen Herrsching einen 24:15-Sieg.
3 von 26
Der TSV Landsberg erspielte sich gegen Herrsching einen 24:15-Sieg.
4 von 26
Der TSV Landsberg erspielte sich gegen Herrsching einen 24:15-Sieg.
5 von 26
Der TSV Landsberg erspielte sich gegen Herrsching einen 24:15-Sieg.
6 von 26
Der TSV Landsberg erspielte sich gegen Herrsching einen 24:15-Sieg.
7 von 26
Der TSV Landsberg erspielte sich gegen Herrsching einen 24:15-Sieg.
8 von 26
Der TSV Landsberg erspielte sich gegen Herrsching einen 24:15-Sieg.

Landsberg – Nachdem der Auftakt in die Bezirksoberliga für die Herren vom TSV Landsberg nicht geglückt war, sollte jetzt ein Sieg her. Gegen Herrsching zeigten die Landsberger Handballer zwar nach wie vor Schwächen. Ein 24:15-Sieg war aber trotzdem drin.

Es dauerte etwas bis die Landsberger in der gut besuchten Hipper-Halle richtig in Fahrt kamen. Nach ein paar ausgeglichenen Minuten erkämpfte man sich den Ball in der Abwehr und den Gegenstoß verwandelte Johannes Kauter sicher zum 3:2 (7.). Schon da war der Schlüssel zum Erfolg zu sehen: eine bewegliche, kompakte Abwehr, die wenig zuließ.

Der Angriff nutze die Chancen, die sich aus der guten Abwehrarbeit ergaben. Der Gegenstoß zum 5:3 resultierte aus einer Parade des sicheren Dominik Keller im heimischen Tor. Und das 6:3 (12.) fiel wieder nach einem erkämpften Ball. In beiden Fällen war Tobi Giez der Vollstrecker.

Mit geduldigem Spiel baute man den Vorsprung in schönen Aktionen weiter aus. Sicher war auch Finn Meier beim Siebenmeter (11:6/22.). Herrsching ließ sich aber nicht so leicht abschütteln. Sie machten mehr Druck und der Landsberger Angriff war nicht mehr so effektiv. Einen gegnerischen Siebenmeter hielt Keller noch, aber der nächste war drin. So verkürzten die Gäste und bis zur Halbzeit waren sie auf (12:9/30.) dran.

Nach der Pause gelang beiden Angriffsreihen wenig, diesmal war es Leif Erhard, der einen Siebenmeter vereitelte. Aber die Gastgeber blieben bei ihrer Linie, ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Sie machten weiter ihr Ding, jetzt war man über den Kreis erfolgreich.

Das 14:10 (39.) markierte Alexander Schwarz mit seinem zweiten Treffer nach der Pause. Aus der stabilen Abwehr heraus baute man den Vorsprung wieder auf 16:10 (43.) aus. Jetzt hatten die Landsberger den Gegner gut im Griff. Immer wieder zwangen sie Herrsching ins Zeitspiel und nutzen die daraus resultierenden Ballgewinne. Die Gäste reagierten mit einer offensiven Abwehrvariante. Das unterbrach immer wieder den Landsberger Spielfluss. Aber Boden gut machen konnten die Gäste nicht (19:13/51.). So wuchs der Vorsprung zum Ende hin und mit einem trockenen Wurf sorgte Gatto Piepenburg zwei Sekunden vor Schluss für den Endstand von 24:15.

Deutlich zufriedener war dann nach dem Spiel auch Trainer Dirk Meier: „Der Schlüssel für den Erfolg war die gute Abwehr, ich denke das konnte man sehen. Gegen Herrsching nur 15 Tore zu zulassen ist schon ganz ordentlich, auch wenn nicht jeder Gegentreffer hätte sein müssen. Und vorne haben sich die Jungs deutlich gesteigert. Wichtig war, dass sie immer bei ihrer Linie geblieben sind und sich nicht aus dem Tritt haben bringen lassen. Klar, da ist noch Luft nach oben, aber war schon besser wie letzte Woche.“

Derzeit befinden sich die Landsberger Handballer auf Tabellenplatz 3. Die Chance auf neue Punkte haben sie am 19. Oktober beim Spiel gegen den TV Waltenhofen.

Auch interessant

Meistgelesen

 HC Landsberg: Glücklicher Sieg und unglückliche Niederlage
 HC Landsberg: Glücklicher Sieg und unglückliche Niederlage
Basketball-Herren der DJK erleben gegen München deutlich Pleite
Basketball-Herren der DJK erleben gegen München deutlich Pleite
U16m der DJK Landsberg verliert mit nur einem Punkt Rückstand
U16m der DJK Landsberg verliert mit nur einem Punkt Rückstand
Epfacherin holt erstmalig Schleife bei Deutscher Amateur-Meisterschaft
Epfacherin holt erstmalig Schleife bei Deutscher Amateur-Meisterschaft

Kommentare