Toller HSB-Endspurt

+
Viel Kampfgeist bewies die HSB Landsberg (helle Trikots) in Milbertshofen und wurde dafür mit dem dritten Sieg in Folge belohnt.

Landsberg – Hatte man an die letzten Spiele gegen und vor allem in Milbertshofen keine guten Erinnerungen, so musste die HSB Landsberg dieses Mal auch noch ohne ihren verletzten Aufbauspieler Magnus Sauter dorthin reisen. Die wenigen mitgereisten Fans waren dennoch guter Dinge und glaubten fest an ihr Team, das letztlich einen 54:52-Sieg einfahren konnte.

Die Lechstädter begannen von der ersten Minute konzentriert und mit einer guten Defense, allen voran Kapitän Michi Teichner mit einer exzellenten Reboundquote. Dennoch gehörten die ersten Punkte den Milbertshofenern. Sie konnten sich zwar immer wieder leicht absetzen, doch die Jungs von HSB-Coach Roman Geese blieben im Spiel, auch wenn sich bereits im ersten Viertel abzeichnete, was sich wie ein roter Faden durch das ganze Spiel hinzog: Von Außen sollte an diesem Abend den Landsbergern, mit Ausnahme eines Dreiers von Mo Siegwardt, kein weiterer Treffer gelingen. Die Gastgeber behielten im ersten Viertel mit 20:19 knapp die Oberhand.

Schlechte Quote

Im zweiten Abschnitt gelang den Landsbergern bei weiterhin guter Defense nach vorne nichts mehr. Einfachste Korbleger wurden vergeben und eine schlechte Freiwurfquote von unter 40 Prozent kam noch erschwerend hinzu. So endete dieses Viertel mit einem mageren 11:5; die Hausherren gingen mit einer Halbzeitführung von 31:24 zum Pausentee.

Die kleine HSB-Fangemeinde setzte alle Hoffnung auf „die“ Wende nach der Pause. Leider stellte sich auch im dritten Abschnitt kein Wurfglück bei den Landsbergern ein. Und so ging es mit einem elf Punkte Vorsprung (46:35) für Milbertshofen ins letzte Viertel.

Jetzt allerdings gaben die Geese-Schützlinge noch einmal alles und verkürzten Punkt um Punkt den Vorsprung der Hausherren. Milbertshofen wurde zusehends nervöser, das Blatt begann sich zu wenden. Angetrieben von Lorenz Hüper ging Landsberg dank eines unbändigen Kampfeswillen des gesamten Teams, allen voran Lukas Klocker, erstmals mit 51:52 in Führung. Milbertshofen konnte zwar noch durch einen verwandelten Freiwurf zum 52:52 ausgleichen, aber bereits im Gegenzug gelang Niki Brakel der wichtige und entscheidende Korb zum 52:54-Endstand.

Zum Tabellenführer

Mit diesem Sieg dürfte die HSB mit ausreichend Selbstvertrauen die nächste Partie beim Tabellenführer SB München angehen, ehe am Samstag, 8. November Olching, Gast in der Lechstadt sein wird.

Für die HSB Landsberg spielten: Mateusz Bobrowski (11 Punkte), Niki Brakel (4), Jakob Burger (0), Lorenz Hüper (3), Lukas Klocker (16), Jordan Pavel (1), Mo Siegwardt (3), Michi Teichner (12), Pierre Welz (4) und Ricco Welz (0).

Auch interessant

Meistgelesen

Wieder die ungeliebte Verlängerung
Wieder die ungeliebte Verlängerung
Landsberg X-Press weiter in der Spur
Landsberg X-Press weiter in der Spur
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Mit Salto und Schraube zur EM
Mit Salto und Schraube zur EM

Kommentare