Härtetest gegen Drittligist

TSV Landsberg: Niederlage gegen Schwaben, Sieg gegen Raisting

+
Auf Andreas Füllas Einzelaktion folgte ein Elfmeter – den David Anzenhofer nicht verwandeln konnte.

Landsberg – Zum letzten Heimspiel vor Beginn der Punkterunde am kommenden Freitag in Schwabmünchen kam am vergangenen Donnerstag ein Gast aus der dritten Liga in den 3C-Sportpark: Die SG Sonnenhof Großaspach oder auch der „Dorfklub“, wie sie sich selbst mit einer Portion Understatement nennen. Und gleich am Tag darauf ging‘s auswärts gegen Raisting, den der TSV mit 3:1 besiegte. Beim Heimspiel hatte der TSV gegen den „Dorfklub“ allerdings das Nachsehen.

Anfangs verkauften sich die Lechstädter noch ausgesprochen gut und waren bissig, sodass es für die Mannschaft aus Baden-Württemberg zehn Minuten dauerte, bevor sie den ersten Ball Richtung Gehäuse des TSV fliegen lassen konnten. Ein Klassenunterschied war in dieser Phase nur selten zu erkennen.

Der Dorfklub rückte allerdings stetig weiter nach vorne und der TSV hatte Mühe, sich aus der Umklammerung zu befreien. Bis zur Pause stand es dann schon 0:2 aus Sicht der Landsberger.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb der TSV Landsberg torlos. Eine feine Einzelaktion von Andreas Fülla wurde mit einem Handelfmeter belohnt, den der sonst so sichere Schütze David Anzenhofer allerdings nicht verwandeln konnte: Er scheiterte mit einem nicht allzu platzierten Schuss an Gästekeeper Formmann. Fast im Gegenzug erzielte Timo Röttger das 0:3 aus Landsberger Sicht.

Der TSV war noch etwas unsortiert während der Ball an die Latte krachte und der Nachschuss Veliu zu einer famosen Parade zwang. Von denen gab es noch einige zu sehen, denn bei den Lechstädtern wurden nun die Beine schwer. Nach dem 0:4 nahmen die Gäste etwas Tempo aus dem Spiel und das kräftezehrende Trainingslager in Bad Wörishofen forderte seinen Tribut. Es sollte bei diesem Spielstand bleiben.

Nur einen Tag nach dem Spiel gegen die Profimannschaft der SG Sonnenhof Großaspach traten die Landsberger gegen den Bezirksligisten SV Raisting an. Nach dem kräfteraubendem Spiel am Vortag und dem bevorstehenden Saisonstart am kommenden Freitag gegen den TSV Schwabmünchen wurden zahlreiche Stammspieler geschont. Somit konnten sich die jungen Spieler und Neuzugänge auszeichnen.

Das gelang zu Beginn der Partie auch recht gut. Der TSV machte von Anfang an gehörig Druck und stellte die Heimmannschaft vor einige Probleme. In der vierten Minute waren die Lechstätter das erste Mal erfolgreich. Der agile Alessandro Mulas staubte nach einem Fernschuss von Felix Mailänder ab und markierte die 1:0-Führung.

Die Raistinger wirkten ein wenig geschockt und der TSV drückte weiter aufs Gas. In der 39. Minute war es dann wieder Alessandro Mulas, der nach einem schönen Steckpass von Kevin Guttia vor dem Tor eiskalt vollstreckte.

Noch vor der Pause machte der TSV den Deckel drauf: Felix Mailänder setzt sich auf rechts schön durch und zieht in den Sechzehner, sieht dann den in der Mitte freistehenden Ardian Kelmendi, der dann nur noch zum 3:0 einschieben muss (41. Minute)

Nach der Pause verlor die Partie deutlich an Tempo. Der TSV konnte nicht mehr an sein Pressing aus der ersten Halbzeit anknüpfen und so kam Raisting ein wenig besser in die Partie. Die Mannschaft belohnte sich schließlich auch für ihren Einsatz und erzielte in der 59. Minute durch Andreas Heichele den 3:1-Anschlusstreffer. Danach war allerdings Ruhe im Karton und Landsberg nahm das 3.1 mit nachhause.

In der Bayernliga Süd steht der TSV nach dem Ligaaufstieg zu Beginn der Punktespiele auf Platz 17, noch vor Türkspor Augsburg, mit Platz 18 das Schlusslicht.

Am kommenden Freitag, 12. Juli, beginnt dann die Bayernliga-Saison mit einem Derby auswärts beim TSV Schwabmünchen, Anpfiff ist um 18:30 Uhr. Wegen des Ruethenfests ist das erste Heimspiel der Landsberger in der Bayernliga Süd auf Freitag, 19. Juli, verlegt worden. Anpfiff gegen den FC Ingolstadt II ist dann um 18.30 Uhr.

Dietrich Limper/TSV

Auch interessant

Meistgelesen

Ein Wochenende voller Highlights für die Riverkings
Ein Wochenende voller Highlights für die Riverkings
TSV Landsberg schlägt sich gegen lange Zeit schwache Gäste selbst
TSV Landsberg schlägt sich gegen lange Zeit schwache Gäste selbst
Herren 2 der DJK Landsberg fegen Utting mit 78:43 vom Platz
Herren 2 der DJK Landsberg fegen Utting mit 78:43 vom Platz
Enttäuschender Saisonabschluss für Marcel Schrötter
Enttäuschender Saisonabschluss für Marcel Schrötter

Kommentare