Revanche gelingt gerade noch

+
Die Landsberger Basketballer, hier links Przemyslaw Migala, mussten sich den 90:78-Sieg gegen Olching hart erarbeiten.

Landsberg – Im Nachholspiel gegen den TSV Olching zählte für die Lands-berger Basketballer nur ein überzeugender Sieg, nachdem man sich vor zwei Wochen bei den Gästen mehr als blamiert hatte. Die Revanche glückte der DJK mit 90:78.

Dabei schien vor Beginn viel für einen souveränen Auftritt der Hausherren zu sprechen. Gerade einmal sechs Spieler boten die Olchinger auf. Ihr Topscorer Thomas Auerhammer, der im Hinspiel noch 21 Punkte gegen die Landsberger erzielt hatte, hatte die Fahrt in die Lechstadt erst gar nicht angetreten. Auf Landsberger Seite fehlte dagegen nur die Langzeitverletzten Kapitän Michael Teichner und Chris Hoffmann, sowie Jonas Fiebich (krank). Doch die Wahrheit liegt bekanntlich auf dem Platz und da tat sich die DJK nach gutem Start überraschend schwer gegen eine unaufgeregt und solide agierende Gästemann-schaft. Diese ließ sich nicht durch einen schnellen Zehn-Punkte-Rückstand irritieren, sondern fand immer wieder die Lücken in der Landsberger Defensive. Nach dem ersten Viertel betrug der Vorsprung der Gastgeber daher nur einen mickrigen Punkt, der sich auch im zweiten Durchgang nicht wesentlich vergrößerte (43:40). Was vor der Partie nur die wenigsten erwartet hatten, war nun Gewissheit: Für einen Sieg würden die Landsberger tatsächlich alles gegen den vermeintlichen Underdog geben müssen. Nach der Halbzeit erwischten erneut die Hausherren den besseren Start, zogen schnell auf acht Punkte davon. Wenig später übersprang die Führung erstmals die Zehn-Punkte-Grenze, es schien endlich richtig zu laufen für Geses Team. Doch wie so oft in den letzten Spielen genügte eine kurze Schwächephase, um den Gegner wieder ins Spiel kommen zu lassen. 66:63 hieß es vor den letzten zehn Minuten, die Partie war wieder offen. Drei lange Minuten mussten die Zuschauer anschließend bangen, dann nahm das zerfahrene Spiel der Landsberger wieder Fahrt auf. Vor allem Marco Geidosch war von seinem kleineren Gegenspieler nicht mehr zu halten. Ball um Ball legte der 1,98 Meter große Center in den Korb der Olchinger, denen nun zusehends die Luft ausging. Da auch die übrigen Landsberger langsam ihr Händchen wiederfanden, wuchs der Vorsprung fast mit jedem Angriff. Spätestens beim 84:72 konnte auch Gese tief durchatmen – die Partie war entschieden. Am Ende stand es 90:78 für die Landsberger, die damit den direkten Vergleich gegen Olching verloren. Doch das interessierte zu diesem Zeitpunkt nicht einmal den Trainer. „Wir haben super gekämpft und den Sieg geholt, den wir uns vorgenommen hatten“, freute sich Gese. Am kommenden Sonntag steht die nächste Bewährungsprobe an: Dann trifft die DJK auswärts auf Sportbund München.

chpe

DJK Landsberg besiegt Olchinger Sextett 

Auch interessant

Meistgelesen

Landsberger Bayernligastart nach Maß
Landsberger Bayernligastart nach Maß
Den Finnen nicht gewachsen
Den Finnen nicht gewachsen
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Aus für TSV-Coach Zenkner
Aus für TSV-Coach Zenkner

Kommentare