Schlappe für Tabellenführer

DJK Landsberg zeigt Nerven

+
Zwar machte Xaver Egger (links) es für die DJK Landsberg gegen Milbertshofen spannend, aber zu einem Sieg reichte es nicht mehr ganz aus.

Landsberg – Das hatten sich die Landsberger Basketballer anders vorgestellt: Statt mit einem Sieg kehrte das Team von Trainer Roman Gese am Samstag mit einer Niederlage aus München zurück.

Die knappe 90:92-Pleite gegen den Tabellensiebten Milbertshofen war gleich doppelt ärgerlich, denn sie kostete den Spitzenreiter nicht nur wertvolle Punkte, sondern auch die Tabellenführung in der 2. Regionalliga Süd.

Dabei hatten es die Landsberger kurz vor Schluss in der eigenen Hand gehabt, die Partie zu gewinnen. 90:90 stand es, als Lukas Klocker nach einem Foul der Gastgeber mit vierzehn Sekunden auf der Uhr an die Freiwurflinie ging. Doch dem Flügelspieler der DJK versagten im entscheidenden Moment die Nerven – beide Versuche trafen nur den Ring. Es sollte allerdings nicht die letzte Gelegenheit für die DJK bleiben, denn auch die Milbertshofener zeigten sich alles andere als nervenstark. Ein simpler Einwurf landete in den Händen der Gäste. Elf Sekunden waren da noch zu spielen, genug Zeit im Basketball. Doch stattdessen musste Gese mitansehen, wie sein Team selbst den Ball verlor und Milbertshofen mit einem einfachen Korbleger die beiden Zähler zum Sieg erzielte. So schön ein Erfolg am Ende gewesen wäre, „verdient hätten wir ihn nicht gehabt“, räumte Gese ein. Vor allem in der Defensive hatten die Landsberger zuvor alles andere als überzeugt. Von Beginn an fanden die Gastgeber immer wieder den freistehenden Mann an der Dreierlinie, der die nachlässige Verteidigung der DJK eiskalt bestrafte. Zwölf Dreier sammelten die Milbertshofener auf diese Weise bis zum Spielende. „Sie haben sehr gut getroffen“, bekannte Gese. Immerhin gelang es den Seinen dennoch, das erste Viertel mit 25:22 für sich zu entscheiden. Im zweiten Durchgang allerdings zogen die Gastgeber Punkt um Punkt davon. Mit sieben Zählern Rückstand ging es für die Landsberger ins dritte Viertel. Mühsam schaffte Geses Team bis zum Ende des Durchgangs den Anschluss, um im vierten Viertel erneut schnell mit sechs Punkten zurückzuliegen. Xaver Egger hatten es die Landsberger schließlich zu verdanken, dass es noch einmal spannend wurde. Der Topscorer der DJK sorgte mit seinen Dreiern quasi im Alleingang für die Aufholjagd. Doch weder seine 20 Punkte noch die Saisonbestleistung von Michael Teichner, der 25 Zähler verbuchte, reichten letztendlich für den Sieg. Durch die zweite Saison-Niederlage sind die Landsberger in der Tabelle auf den vierten Platz abgerutscht. Allerdings haben sie ein Spiel weniger bestritten als die vor ihnen liegenden Mannschaften Schwabing, Regensburg und Rosenheim, die bislang ebenfalls jeweils zwei Partien verloren hatten. Gegen erstere muss sich Geses Team am kommenden Samstag im ersten Rückrundenspiel beweisen. Gutes Omen: Das Hinspiel gegen Schwabing hatten die Lechstädter gewonnen. chp

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Mit Salto und Schraube zur EM
Mit Salto und Schraube zur EM
Wieder die ungeliebte Verlängerung
Wieder die ungeliebte Verlängerung

Kommentare