HSB Landsberg rückt auf

Zurück in der Erfolgsspur?

+
Mateusz Bobrobski (am Ball) trug sich gegen Leitershofen mit 17 Punkten in die HSB-Scorerliste ein.

Landsberg – Heimerer Schulen Basket scheint zurück in der Erfolgsspur: Nach zwei Heimniederlagen in Folge haben die Landsberger Basketballer wieder einen Erfolg vor heimischem Publikum verbuchen können: Sie landeten gegen die BG Leitershofen/ Stadtbergen 2 einen blitzsauberen 85:68-Erfolg.

Mit Kapitän Michi Teichner, Lukas Klocker, Lorenz Hüper, Mateusz Bobrowski und dem wieder genesenen Magnus Sauter in der „Starting Five“ liefen die Jungs von HSB-Coach Roman Gese auf. Die Lechstädter begannen in den ersten Minuten nervös und überhastet. Folglich lag der Tabellenvierte der 2. Regionalliga Süd, Leitershofen, der nur mit sieben Spielern angereist war, bereits mit 2:7 in Führung, ehe die beiden Dreier von Lorenz Hüper Landsberg erstmals einen Vorsprung bescherten.

HSB Landsberg kann zuhause wieder siegen

Aber die Euphorie währte nicht lange. Leitershofen spielte richtig guten Teambasketball und zog auf 13:19 davon. Nach einer Auszeit kamen die Landsberger deutlich besser ins Spiel und konnten Dank guter Reboundarbeit und einer verstärkten Defense das erste Viertel noch mit 23:20 für sich entscheiden.

Reichlich Defense

Auch im zweiten Abschnitt boten beide Teams weiterhin ein schnelles Spiel. Nach einem Steel von Lukas Klocker – mit 27 Punkten Landsberger Topscorer des Abends – und mit einem Fastbreak von Pierre Welz abgeschlossen, konnte Landsberg auf 25:20 erhöhen. In einem Viertel, das mehr von der Defense geprägt war, setzten sich die HSB-Jungs bis zur Pause leicht ab: 39:33.

Im Gegensatz zum letzten Heimspiel gegen München kamen die Schützlinge von Roman Gese diesmal hellwach aus der Kabine. Auch wenn Leitershofen bis zuletzt immer gefährlich blieb, konnten die Landsberger ihren Vorsprung nun kontinuierlich ausbauen. Zwölf Treffer von „Downtown“, davon alleine fünf im dritten Viertel, trugen maßgeblich dazu bei. Dennoch leistete man sich „zu viele Fehler in der Defense“, was nicht nur Kapitän Michi Teichner auf die Palme brachte, sondern auch dem aufgebrachten Coach Roman Gese ein technisches Foul einbrachte. Aber Leitershofen konnte diese Schwächephase der Landsberger, die auch das dritte Viertel mit 25:19 für sich entscheiden konnten, nicht nutzen. Mit einem fast beruhigenden 64:52 ging es ins letzte Viertel.

Im letzten Abschnitt allerdings machten es die Lechstädter wieder mal unnötig spannend. Die Gäste aus Leitershofen kamen bis zur 35. Spielminute auf sechs Punkte (68:62) heran, das Spiel schien zu kippen. Landsberg nahm die Auszeit und konnte sich wieder mit zehn Zählern absetzen. Durch Treffer von der Freiwurflinie und einem Dreier von Mateusz Bobrowski mit der Schlusssirene gewann die HSB letztendlich nicht nur klar mit 85:68, sondern auch den direkten Vergleich gegen Leitershofen.

Für die HSB Landsberg spielten: Mateusz Bobrowski (17 Punkte/1Dreier), Niklas Brakel (7/1), Paul Brakel, Philip Burger, Paul Brakel, Lorenz Hüper (17/3), Lukas Klocker (27/5), Marc-Oliver Siegwardt (5/1), Jordan Pavel, Michi Teichner (4) und Pierre Welz (6/1).

Am kommenden Samstag ist die HSB Landsberg um 19.30 Uhr bei den Green Devils in Schrobenhausen gefordert.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare