HC Landsberg in der Vorbereitung

Zwei starke Spiele und ein Sommerfest mit den Riverkings

1 von 31
Harter Einsatz in der Vorbereitung: Die Riverkings (dunkle Trikots) des HC Landsberg unterlagen am Samstag gegen die Devils Ulm/Neu-Ulm erst im Penaltyschießen.
2 von 31
Nach dem starken Auftritt am Freitag in Memmingen begeisterten die Riverkings (blaue Trikots) am Samstag gegen die Devils Ulm/Neu-Ulm erneut. Erst im Penaltyschießen mussten sie jeweils die Segel streichen.
3 von 31
Nach dem starken Auftritt am Freitag in Memmingen begeisterten die Riverkings (blaue Trikots) am Samstag gegen die Devils Ulm/Neu-Ulm erneut. Erst im Penaltyschießen mussten sie jeweils die Segel streichen.
4 von 31
Nach dem starken Auftritt am Freitag in Memmingen begeisterten die Riverkings (blaue Trikots) am Samstag gegen die Devils Ulm/Neu-Ulm erneut. Erst im Penaltyschießen mussten sie jeweils die Segel streichen.
5 von 31
Nach dem starken Auftritt am Freitag in Memmingen begeisterten die Riverkings (blaue Trikots) am Samstag gegen die Devils Ulm/Neu-Ulm erneut. Erst im Penaltyschießen mussten sie jeweils die Segel streichen.
6 von 31
Nach dem starken Auftritt am Freitag in Memmingen begeisterten die Riverkings (blaue Trikots) am Samstag gegen die Devils Ulm/Neu-Ulm erneut. Erst im Penaltyschießen mussten sie jeweils die Segel streichen.
7 von 31
Nach dem starken Auftritt am Freitag in Memmingen begeisterten die Riverkings (blaue Trikots) am Samstag gegen die Devils Ulm/Neu-Ulm erneut. Erst im Penaltyschießen mussten sie jeweils die Segel streichen.
8 von 31
Nach dem starken Auftritt am Freitag in Memmingen begeisterten die Riverkings (blaue Trikots) am Samstag gegen die Devils Ulm/Neu-Ulm erneut. Erst im Penaltyschießen mussten sie jeweils die Segel streichen.

Landsberg – Eine Tradition, die wirklich ankommt: Gut besucht war am Samstag das Sommerfest des Eishockey-Bayernligisten HC Landsberg im Sportzentrum. Ein buntes Rahmenprogramm mit Tombola und Kinderbespaßung verkürzte die Wartezeit auf das mit Spannung erwartete Testspiel gegen den Landesligisten Devils Ulm/Neu-Ulm und die anschließende Vorstellung der Mannschaft.

Schon am Freitag beim ersten Testspiel, auswärts gegen den Oberligisten ECDC Memmingen, waren die Zuschauer voll auf ihre Kosten gekommen. Nach einer couragierten Vorstellung mussten sich die Riverkings erst nach dem Penaltyschießen mit 5:4 geschlagen geben. Torschützen für die Lechstädter: Christopher Mitchell (2), Marc Krammer und Marek Charvat.

Und auch am Samstag gab es, vor knapp 700 Zuschauern, gegen die Devils aus Ulm wieder das volle Programm. Selbstverständlich waren die Beine nach dem Spiel in Memmingen schwer, aber die junge Truppe von Coach Carciola ging trotzdem durch Sven Gäbelein und Adriano Carciola mit 2:0 in Führung. Die Gäste drehten dann allerdings die Partie auf 3:2 für die Devils. Der Treffer zum 3:3 durch Markus Kerber bedeutete schließlich erneut Overtime. Diese blieb torlos und im Penaltyschießen hatten die Devils die Nase vorn und entschieden das Spiel mit 4:3 für sich.

Dieses Ergebnis konnte die grundsätzlich positive Stimmung allerdings nicht trüben und auch die Prominenz auf den Rängen äußerte sich wohlwollend. „Ich war vor allen Dingen von der läuferischen Leistung der Riverkings beeindruckt. Immerhin hatten sie das Spiel vom Freitag in den Knochen“, sagte Ex-Nationalspieler Harald Birk, der heute als Fernsehmoderator tätig ist.

Ex-EVL-Coach Larry Mitchell, seit zwei Jahren Sportdirektor beim ERC Ingolstadt, war besonders vom letzten Drittel sehr angetan. Diesen Abschnitt konnte sein Sohn Christopher allerdings nicht mehr zu Ende spielen, denn er verlor bei einem Check einen Zahn und blieb in der Kabine. „Ich bin erleichtert, dass es keine Gehirnerschütterung ist. Einen Zahn kann man ersetzen“, sagte Vater Mitchell – wohl aus Erfahrung.

Um einen Zahn ärmer und eine Erfahrung reicher, erschien Christopher Mitchell natürlich dennoch zur anschließenden Präsentation der Mannschaft. Nachdem Thomas Blaschta die U20 vorgestellt hatte, übernahm HCL-Präsident Frank Kurz das Mikro und rief Coach Fabio Carciola auf die Bühne. Der betonte erneut, dass er auf junge Spieler setzen werde und diese auch ihre Einsatzzeiten bekommen würden. Er zeigte sich hochzufrieden mit der ersten Trainingswoche und formulierte das Saisonziel: „Wir kommen unter die ersten Sechs, da bin ich mir sicher.“

Unter viel Applaus und mit einer Portion Heiterkeit übernahm Teammanager Michael Oswald die Präsentation der Mannschaft und bat nach und nach die Spieler auf die Bühne. Es gab das ein oder andere launische Statement und ein gelungenes Sommerfest fand sein würdiges Ende.

Im Gespräch mit dem KREISBOTEN zeigte sich Präsident Kurz rundum glücklich mit den ersten Spielen und Tagen der Saison: „Wir hatten ein wahnsinnig tolles Spiel in Memmingen. Einsatz, Wille und Laufbereitschaft der Truppe waren hervorragend. Wir sind auf einem sehr guten Weg und hätten sogar gewinnen können.“ Auch der Absatz der Dauerkarten für die laufende Saison sei bestens und es gäbe viele Anfragen von neuen Fans.

Trotz kühlem Regenwetter herrschte eitel Sonnenschein beim HC Landsberg.

Dietrich Limper

Auch interessant

Meistgelesen

Landsberg in der Bayernliga jetzt schon vier Spiele ohne Niederlage
Landsberg in der Bayernliga jetzt schon vier Spiele ohne Niederlage
Die Riverkings verlieren, sind aber trotzdem richtig gut drauf
Die Riverkings verlieren, sind aber trotzdem richtig gut drauf
Erster Auftritt: Lechrain Volleys 1 müssen im Landespokal ran
Erster Auftritt: Lechrain Volleys 1 müssen im Landespokal ran
Doppel-DM-Silber für die Penzinger Stockschützen-Buben
Doppel-DM-Silber für die Penzinger Stockschützen-Buben

Kommentare