Nur nicht nervös werden

Landsberg X-Press sackt Würzburger Panthers ein

+
Die Landsberger gewannen mit 21:17 im Spiel gegen die Würzburger Panthers.

Landsberg/Würzburg – Erfolg auf Erfolg beim Landsberg X-Press: Nach dem Sieg in München konnten sich die Landsberger auch in Würzburg durchsetzen und die Panthers mit 21:17 schlagen. In der von Anfang an hart umkämpften Partie schaffte es keine der beiden Mannschaften, sich deutlich vom Kontrahenten abzusetzen. Es blieb bis zum Abpfiff eine hochspannende Begegnung.

Die erste Hälfte begannen die Landsberger mit ihrer Defense, die zunächst überraschenderweise Schwierigkeiten hatte, die gegnerische Offense vom Feld zu schicken. Dennoch blieben die X-Men am Ende des ersten Drives standhaft und hielten die Panthers lediglich zu einem Field Goal.

Auch die Offensive der Mannschaft brauchte Zeit, ins Spiel zu finden, und übergab Würzburg das Angriffsrecht, ohne selbst gepunktet zu haben. Die anfängliche Schwäche der Landsberger konnten die Hausherren weiter nutzen und kamen nach einem langen Drive in die Endzone, was eine zwischenzeitliche 10:0-Führung zur Folge hatte. Aber anstatt sich vom schwachen ersten Viertel verunsichern zu lassen, kam der X-Press im zweiten Spielabschnitt besser in die Partie und erzielte einen Touchdown durch Chazz Middlebrook. Würzburg hatte daraufhin vermehrt Probleme mit der Landsberger Defense, die kurz vor der Halbzeit einen Punkt nahe der Endzone erzwingen konnte. Was sich als sehr problematisch für die Panthers zeigte, da der Kick von X-Press-Verteidigern geblockt werden konnte und von Samuel Hartmann zum Touchdown getragen wurde. Somit war der Rückstand aufgeholt und die X-Men gingen mit einer 14:10-Führung in die Pause.

Würzburg kam jedoch stark aus der Unterbrechung zurück und drehte den Spielstand wieder zu seinen Gunsten – was den Druck auf die Landsberger deutlich erhöhte, war man doch mit der klaren Absicht nach Würzburg gekommen, auch hier einen Sieg mitzunehmen. Zur Freude aller X-Press-Beteiligten behielt die Mannschaft aber die Nerven. Und nach einigen wichtigen Pässen von Lukas Saurwein auf seine Receiver wie beispielsweise Steve Ludwig, gingen die Landsberger etwa zwei Minuten vor Schluss erneut über Runningback Chazz Middlebrook in Führung. Die Würzburg Panthers hatten allerdings noch die Chance, das Spiel in den letzten Sekunden für sich zu entscheiden. Die Landsberger Defense hielt aber stand und sicherte den zweiten Auswärtserfolg der noch jungen Saison ab.

Trotz der alles andere als leichten Partie hat der X-Press allen Grund, motiviert auf die nächste Begegnung gegen die Nürnberg Rams zu blicken,wo er die Chance bislang starke Saison erfolgreich fortsetzen könnte. Zeigte man doch in Würzburg spielerisches Können und Abgeklärtheit. Das klare Ziel des Landsberg X-Press für den kommenden Sonntag in Nürnberg kann also nur der dritte Sieg in Folge sein.

Auch interessant

Meistgelesen

Der TSV Landsberg unterliegt mit 0:1 – Der Abstiegskampf hat begonnen
Der TSV Landsberg unterliegt mit 0:1 – Der Abstiegskampf hat begonnen
Dießener-Segelclub-Duo bestes deutsches Team bei WM in Polen
Dießener-Segelclub-Duo bestes deutsches Team bei WM in Polen
Skateanlage am Inselbad muss der Lechsteg-Baustelle weichen
Skateanlage am Inselbad muss der Lechsteg-Baustelle weichen

Kommentare