Langsam wird’s richtig eng!

X-Men setzen ihre Negativ-Serie fort

+
Fest im Griff hatten die Munich Rangers (orange) die X-Men aus Landsberg.

Landsberg – Langsam wird es eine Niederlagenserie: Zum vierten Mal in Folge unterlag der Landsberg X-Press in der Football-Regionalliga. Diesmal gingen die Munich Rangers im Sportzentrum als 60:28-Sieger vom Platz und zeigten sich dabei ähnlich stark wie vor einigen Wochen die Ingolstadt Dukes.

In den letzten Wochen war es immer wieder ein Einzelspieler, den man beim jeweiligen Gegner nicht unter Kontrolle brachte. Diesmal hieß der Mann Philip Kunze, trug die Nummer 1 auf dem Münchner Trikot und bescherte den Gästen gleich fünf Touchdowns. Kunze war es auch, der den Reigen für München eröffnete, danach nahm Quarterback Zettl die Sache selbst in die Hand und erhöhte noch vor Ende des ersten Viertels auf 14:0 für die Gäste.

Kurz sah es dann so aus, als könnten die X-Men an diesem Tag doch dagegenhalten. Allerdings musste Landsbergs Quarterback Jason Bertrand schon zwei seiner feinsten Pässe auspacken, um die sehr aufmerksame Defense der Münchner zu überwinden. Einmal war es Schwab, der mit Pass und Lauf über insgesamt 87 Yards in die Endzone ging. Mit einem „onside kick“ kamen die Gastgeber sofort wieder in Ballbesitz, nach einem weiteren schönen weiten Pass, einem Lauf von Dominik Schäfer und dem erfolgreichen Extrapunkt glich man sogar zum 14:14 aus.

Die Münchner waren dennoch an diesem Tag eine Nummer zu groß für den Aufsteiger aus der Lechstadt. Die Rangers brillierten dabei nicht nur in der Offensive, sondern setzten auch die Offense Line des X-Press immer wieder unter Druck. Einem weiteren Touchdown durch Kunze folgte eine Interception von Bertrand auf Münchens Rudder, Kunzes dritter Touchdown und weitere Punkte von Hall – mit dem 14:35 zur Pause beschlich viele unter den 300 Zuschauern das Gefühl, dass die Partie bereits gelaufen sein könnte.

Der X-Press gab sich in der zweiten Hälfte zwar nicht auf, scheiterte aber immer wieder an der Verteidigung der Gäste. Auf der Gegenseite war sich die Defense nach Kräften ins Zeug, blockte auch mehrere Extra-Punkt- und Fieldgoal-Versuche, konnte aber das 14:41 nicht verhindern.

Unterdessen gingen dem X-Press nach und nach die Wide Receiver aus. Florian Borchert konnte erneut nicht durchspielen und vom dritten Viertel an war das Spiel auch für den bereits zuvor angeschlagenen Sam Schwab schon wieder beendet. Zwar brachte man noch zwei Touchdowns und eine schöne 2-Point-Conversion durch Patrick Saul zustande, die Münchner blieben jedoch keine Antwort schuldig und zeigten ihre Dominanz auch mit den letzten Punkten des Spiels: Zwei Verteidiger entrissen dem Landsberger Receiver den Ball, den dieser bereits gefangen hatte, Hall war es dann, der von fünf X-Men nicht gestoppt werden konnte und mit einem Lauf über 45 Yard für den 28:60-Endstand sorgte.

Auf Platz 5 mit 6:10 Punkten muss man inzwischen den Blick auch Richtung Tabellenkeller richten. Während die Landsberger am kommenden Wochenende spielfrei haben, steht am 12. Juli (17 Uhr) im Sportzentrum ein richtungsweisendes Spiel an: Will man den Klassenerhalt in der Regionalliga vorzeitig perfekt machen, muss dann gegen die Feldkirchen Lions (2:10) nach Möglichkeit ein Sieg her. Das Hinspiel in Feldkirchen gewann der Landsberg X-Press mit 42:33.

Christoph Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare