München ist die Reise nicht wert:

X-Press beendet die Saison vorzeitig

+
Das war’s: Der Landsberg X-Press tritt zum letzten Saisonspiel in München aus personellen Gründen nicht mehr an – der Klassenerhalt war ja schon gesichert.

Landsberg – Die erste Regionalliga-Saison ist für die Footballer des Landsberg X-Press so zuende gegangen, wie sie es eigentlich nicht wollten: Das letzte Punktspiel am kommenden Sonntag gegen die Munich Rangers sagte man ab, weil man kein Team mehr zusammenbekam.

Die Partie wurde vom Verband bereits mit 20:0 für die Rangers gewertet; damit schließen die X-Men die Spielzeit auf Rang fünf mit drei Siegen, neun Niederlagen und einer Punktdifferenz von -179 ab. Immerhin: Das reicht, um Starnberg und Feldkirchen hinter sich zu lassen und den Klassenerhalt zu sichern, da laut Reglement maximal zwei Vereine absteigen können, es in diesem Jahr aber nur einen erwischen wird.

Bereits beim 6:48 in Ingolstadt hatte man sich schwergetan, die erforderliche Mindest­anzahl von Spielern aufs Feld zu schicken, diesmal zeichnete sich frühzeitig ab, dass endgültig nicht mehr genügend Akteure zur Verfügung stehen würden. Auf der Homepage des X-Press schweigt man sich darüber bislang noch aus, die Absage verkündete man allerdings vor einigen Tagen ganz pragmatisch über Facebook und bedankte sich bei allen Unterstützern für die Arbeit während der jetzt beendeten Saison. Aufgrund „verletzungsbedingter Personalsorgen“ sei es für Headcoach Martin Hintermayr „leider die einzig richtige Entscheidung“ gewesen, frühzeitig bekanntzugeben, nicht mehr nach München zu reisen wird – worauf sich einige Fans wohl bereits eingestellt hatten, wie die Kommentare zeigen.

Die Spieler gehen damit vorzeitig in die Sommerpause. Die Kanadier Jason Bertrand und Sam Schwab sowie der Amerikaner Clayton Schleusner nutzen die Gelegenheit zu einigen freien Tagen, an denen sie noch Deutschland und Europa erkunden, bevor sie voraussichtlich nach Nordamerika fliegen. Eine Rückkehr zum X-Press ist nach vorläufiger Auskunft wohl eher unwahrscheinlich.

Christoph Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
"Da ist mir richtig der Atem gestockt"
"Da ist mir richtig der Atem gestockt"
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand
Quartett bleibt
Quartett bleibt

Kommentare