Zum Saison-Abschluss:

Wenigstens noch drei Pünktchen

+
Weitestgehend freie Bahn hatte die Offense der Straubing Spiders zum Saisonabschluss beim Landsberg X-Press.

Landsberg – Der Quarterback war erneut nicht zu ersetzen: mit einer deutlichen 3:24-Niederlage gegen die Straubing Spiders beendete der Landsberg X-Press die Football-Regionalliga-Saison. Ursachen dafür, dass keine Punkte in Landsberg blieben, gab es mehrere, doch eine war augenfällig: Insgesamt sechs Mal warf Christian Raphael den Ball nicht zu einem eigenen Mitspieler, sondern in die Hände des Gegners.

„Mit sechs Interceptions und dazu noch einem Fumble des Quarterbacks geben wir natürlich das Spiel selbst aus der Hand. Das Scoreboard sagt da leider alles aus“, war sich auch Präsident Knut Dins nach der Partie im Klaren. Einen Vorwurf wollte er Raphael aber nicht machen. „Er hatte einfach wenig Zeit, um sich auf die Position einzuspielen.“

Zum Abschluss eine satte Niederlage

Brandon Watkins, der verletzte etatmäßige Spielmacher, sah sich in seinem vorerst letzten Auftritt für den X-Press vor der besten Saisonkulisse von knapp 500 Zuschauern nur von der Seitenlinie aus an, wie seine Mannschaftskollegen nach und nach ins Hintertreffen gerieten. Beim ersten Touchdown für Straubing stand Dominik Vlasak so lange frei, dass er seinem Quarterback vor dem Pass sogar noch zuwinken konnte. Im zweiten Viertel war die Landsberger Defense am 1,95-Meter-Receiver dann zwar näher dran, konnte aber den erneuten Touchdown dennoch nicht verhindern.

Newcomer Hannes Haug war es dann, der mit seinem Fieldgoal im dritten Quarter dafür sorgte, dass die X-Men in ihrem letzten Spiel nicht ohne Punkte vom Feld gingen. Die Niederbayern ließen sich dadurch allerdings nicht mehr groß er- schüttern, mit einem weiteren Touchdown und einem Fieldgoal im letzten Abschnitt sicherten sie sich den ungefährdeten 24:3-Sieg.

Meistermacher

Damit betätigten sich die Landsberger zum Abschluss ungewollt noch als Meistermacher. Durch die überraschende 6:10-Heimniederlage der Neu-Ulm Spartans rutschte Straubing mit dem Sieg noch auf Platz eins. Möglicherweise haben die Spiders aber gar nicht für die Play-Offs zur 2. Liga gemeldet. Man werde sich „in den nächsten Tagen mit einem Statement“ dazu erklären, heißt es inoffiziell von Vereinsseite. Der Football-Verband hat für die Aufstiegsspiele als Gegner der Gießen Golden Dragons bis jetzt nur den „1. der Regionalliga Süd“ veröffentlicht.

Sollten die Niederbayern tatsächlich antreten, können sie nur hoffen, dass eine Serie reißt, die Knut Dins aufgefallen ist. „In dieser Saison haben die Mannschaften, die über uns stehen, bei uns gewonnen, danach aber allesamt ihr nächstes Spiel verloren.“

Christoph Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare