Verlängerung entscheidet

An Spannung kaum zu überbieten

+
Xaver Egger (rechts) punktete gegen Rosenheim ein ums andere Mal für die Landsberger – letztlich siegten diese nur relativ knapp mit 69:72.

Landsberg – Die Revanche ist den Landsberger Basketballern gelungen: Nach der Pleite im Hinspiel besiegte das Team von Trainer Roman Gese am vergangenen Samstag den SB DJK Rosenheim in einer hochdramatischen Partie nach Verlängerung mit 69:72 (34:30).

Über die richtige Frisur muss sich Roman Gese morgens anders als andere Leute keine Gedanken machen. Der Landsberger Trainer trägt seine dezimierte Haarpracht gewöhnlich kurz geschoren. Das Haareraufen musste daher am Samstagabend ausfallen, auch wenn das Gastspiel der Seinen in Rosenheim genug Momente dafür geboten hätte. So blieb Gese nichts anderes übrig, als wild an der Seitenlinie auf und ab zu tigern, leidend, wenn sein Team einen Ball leichtfertig herschenkte, begeistert, wenn es einen schönen Spielzug erfolgreich abschloss. Zu Beginn der Partie war zum Leidwesen des Trainers vor allem ersteres der Fall.

 Bereits nach vier Minuten lagen die Lechstädter mit 4:10 zurück. In der Defense offenbarte Geses Team immer wieder Abstimmungsprobleme, die Rosenheim zu freien Distanztreffern nutzte. Im Angriff agierten die Gäste zu behäbig und ungenau. Nur dank erfolgreicher Einzelaktionen von Xaver Egger, der allein im ersten Viertel 14 seiner insgesamt 29 Punkte erzielte, hielt sich der Rückstand nach den ersten zehn Minuten mit vier Zählern in Grenzen. 

Auch im zweiten Durchgang musste Gese mitansehen, wie sein Team immer wieder leichtfertig den Ball verlor. Glück hatte die DJK, dass die Gastgeber, die vielen Chancen, die ihnen die Landsberger ermöglichten, oft leichtfertig vergaben. Vielleicht hätte Rosenheim hier ansonsten schon für eine Vorentscheidung sorgen können. So aber schöpften die Landsberger in der Halbzeitpause neue Zuversicht. Binnen sieben Minuten drehten die Lechstädter den Vier-Punkte-Rückstand in eine Vier-Punkte-Führung. Doch die Gastgeber ließen sich davon nur kurzzeitig beeindrucken, schlossen vor dem Schlussviertel wieder auf.

Was nun folgte, war zwar alles andere als Basketball in Perfektion, jedoch an Spannung kaum zu überbieten. Immer wieder wechselte die Führung, eine Minute vor Ende lag die DJK mit drei Zählern in Front. Doch Rosenheim verkürzte erst auf 62:63, ehe Adrian Gheorghiu mit einem verwandelten Freiwurf für den Ausgleich sorgte. 30 Sekunden waren da noch zu spielen, genug Zeit für einen letzten Angriff der Landsberger. Kurz vor Ablauf der 24 Sekunden-Uhr landete der Ball schließlich bei Christoph Peters, der mit einem Sprungwurf für die Entscheidung hätte sorgen können. Doch der Ball landete nur auf dem Ring – Verlängerung.

Hier legten wieder die Gastgeber vor, aber die Landsberger blieben dran, auch dank souverän verwandelter Freiwürfe. Als Chris Hoffmann schließlich per Dreier für die 69:68-Führung sorgte, schien der Sieg plötzlich in greifbarer Nähe. Doch noch mehrmals musste Gese ob mehrerer unnötiger Ballverluste der Seinen um Fassung ringen, ehe die Schlusssirene den Erfolg der DJK besiegelte.

In der Tabelle haben die Landsberger dank des Siegs den fünften Platz gefestigt, drei Spieltage vor Schluss ist auch Rang drei noch in Reichweite. Dafür braucht die DJK am kommenden Samstag allerdings einen weiteren Sieg gegen die BG Leitershofen. Das Spiel findet um 19.30 Uhr im Sportzentrum statt.

chpe

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare