Und sie tanzten wieder übers Eis

Landsberger Eisgala: Eiskunstlauf-Profis und Nachwuchs zeigen ihr Können

1 von 62
Bei der diesjährigen Eisgala standen der Nachwuchs des HCL und waschechte Profis zusammen auf dem Eis und boten den Zuschauern eine sehenswerte Show.
2 von 62
Bei der diesjährigen Eisgala standen der Nachwuchs des HCL und waschechte Profis zusammen auf dem Eis und boten den Zuschauern eine sehenswerte Show.
3 von 62
Bei der diesjährigen Eisgala standen der Nachwuchs des HCL und waschechte Profis zusammen auf dem Eis und boten den Zuschauern eine sehenswerte Show.
4 von 62
Bei der diesjährigen Eisgala standen der Nachwuchs des HCL und waschechte Profis zusammen auf dem Eis und boten den Zuschauern eine sehenswerte Show.
5 von 62
Bei der diesjährigen Eisgala standen der Nachwuchs des HCL und waschechte Profis zusammen auf dem Eis und boten den Zuschauern eine sehenswerte Show.
6 von 62
Bei der diesjährigen Eisgala standen der Nachwuchs des HCL und waschechte Profis zusammen auf dem Eis und boten den Zuschauern eine sehenswerte Show.
7 von 62
Bei der diesjährigen Eisgala standen der Nachwuchs des HCL und waschechte Profis zusammen auf dem Eis und boten den Zuschauern eine sehenswerte Show.
8 von 62
Bei der diesjährigen Eisgala standen der Nachwuchs des HCL und waschechte Profis zusammen auf dem Eis und boten den Zuschauern eine sehenswerte Show.

Landsberg – Es sah alles so leicht und spielerisch aus. Doch jedem Besucher der diesjährigen Eisgala des HC Landsberg war klar, dass viel Arbeit und Training hinter den Leistungen der Eiskunstläufer stecken. Das größtenteils sachkundige Publikum honorierte jeden Sprung und jede Pirouette. Die Organisatorin der Eisgala, Margit Dirauf, schätzte die Zahl der Besucher in diesem Jahr sogar auf rund 1.500.

Einer der absolut begeisterten Besucher der Eisgala im Landsberger Eisstadion war Bürgermeister Mathias Neuner. Für seine Grußworte begab sich das Stadtoberhaupt sogar auf das glatte Eis, ohne Schlittschuhe allerdings. Für ihn ist die jährliche Eisgala zur Institution geworden. Neuner bedankte sich ausdrücklich bei Margit Dirauf für die Show auf dem Eis. Die Abteilungsleiterin der Eiskunstlaufsparte hatte auch dieses Jahr wieder keine Mühen gescheut, ein Programm der Superlative aufs Eis zu bringen. Rund 60 Amateure und Profis zeigten ihr Können. Viel Beifall gab es vor allem für den hoffnungsvollen Nachwuchs des HC Landsberg.

Viel Werbung muss der HC Landsberg für seine Eisgala eigentlich nicht machen. Der Event auf dem Eis ist ein Selbstläufer. Viele Besucher kommen jedes Jahr, denn es wird ausgezeichneter Sport geboten und das bei freiem Eintritt. Klangvolle Namen wie die schweizerische Eiskunstlauflegende Denise Biellmann und Amani Fancy aus Großbritannien erfreuten das Publikum. Die 56-jährige Biellmann, nicht zuletzt bekannt geworden durch die nach ihr benannte Pirouette, begeisterte das Landsberger ebenso wie Amani Fancy. Die mehrfache britische Meisterin im Paarlaufen ist auch in Deutschland bekannt durch die Fernsehserie „Dancing on Ice“. In Landsberg trat sie allerdings ohne Partner auf.

Besonders farbenprächtig war schon der Eröffnungstanz der Landsberger Eiskunstlaufsparte des HC als rund 40 Mädels aller Altersstufen mit richtigem Tempo über das Eis wirbelten. In den bunten Baströckchen waren sie eine Augenweide. Die tolle Choreografie gab dem Nachwuchs je nach Ausbildungsstand die Gelegenheit, ihr Können auf Kufen zu beweisen. Auch den Allerjüngsten wurde viel Beifall gezollt.

Anastasia Martinaj und Vanessa Meyer, gerade aus Oberstdorf von der bayerischen Meisterschaft zurück, präsentierten höchste Kunst auf dem Eis. Für eine Showeinlage sorgte auch das sechsköpfige Männerballett in Indianer- und Cowboykostümen. Alle Besucher konnte im Anschluss an die Vorführung die Indianer und Cowboys ohne Schlittschuhe aus der Nähe betrachten. Die Truppe ging durch die Publikumsreihen und sammelte Spenden ein. Damit und aus dem Kuchen- und Getränkeverkauf finanziert der Verein die Eisgala. Nicht zu vergessen die örtlichen Sponsoren, allen voran die VR-Bank.

Eishockeyspieler trifft Eisprinzessin. Das Geschwisterpaar Valerie und Jakob Härtle, das mit zu den jüngsten Teilnehmern gehörte, legten eine flotte Sohle auf das Eis und sorgte so für ordentlich Stimmung.

Zu den treuen Akteuren in Landsberg gehörte auch in diesem Jahr wieder Anton Kovalevskyi. Seine Spezialität ist der Rückwärtssalto auf dem Eis. Auch der mehrfache finnische Meister und international bekannte Valtter Virtanen kam wieder an den Lech. Er gehört zu den Eiskunstläufern, die Vierfachsprünge beherrschen. Virtanen hat nebenbei inzwischen sein Medizinstudium abgeschlossen.

Aus Oberstdorf konnte die Moderatorin des Nachmittags, Christine Dirauf, die erfolgreichen deutschen Eistänzer Jennifer Urban und Benjamin Steffan begrüßen. Beide sind in der aktuellen Saison 3. bei den Deutschen Meisterschaften und auch international erfolgreich. Jennifer Urban war bereits im Alter von 12 Jahren und auch in den Folgejahren immer wieder in Landsberg als Einzelläuferin mit dabei.

Organisatorin Margit Dirauf und ihre Tochter Christine sind zufrieden. Moderatorin Christine Dirauf ließ einen Blick hinter die Kulissen des Familienlebens der Diraufs zu: „Die letzten Wochen gab es bei uns nur ein Thema – die Eisgala. Ab heute beginnt wieder ein normales Leben“. 

Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Wichtiger Sieg für den Landsberg X-Press gegen Würzburg
Wichtiger Sieg für den Landsberg X-Press gegen Würzburg
Florian Mayer verstärkt den TSV zweifach
Florian Mayer verstärkt den TSV zweifach
Tänzerinnen aus dem Landkreis erfolgreich beim Landesturnfest
Tänzerinnen aus dem Landkreis erfolgreich beim Landesturnfest
U21-EM: Kauferinger Florian Neuhaus ins deutsche Aufgebot berufen
U21-EM: Kauferinger Florian Neuhaus ins deutsche Aufgebot berufen

Kommentare