Dominant durch die Regionalliga:

X-Press rollt ungebremst weiter

+
Der Landsberg X-Press (am Ball Lukas Saurwein) ist bislang nicht aufzuhalten. Gegen Neu-Ulm gab´s den vierten Sieg im vierten Spiel.

Landsberg – Entschlossen, der X-Press-Siegesserie ein Ende zu bereiten, sind die Neu-Ulm Spartans vergangenen Samstag an den Lech gereist. Trotz anfänglicher Führung waren die Spartans dem Tabellenführer nicht gewachsen, die Landsberger sorgten mit 34:14 am Ende für klare Verhältnisse und sind in der Regionalliga weiter ohne Punktverlust.

Offenbar beflügelt von der Nachricht, Landsberg müsse ohne einige Leistungsträger auskommen, drehte Neu-Ulm zu Beginn auf. Shahram ­Fardin, Headcoach der X-Men, hatte sich vor dem Spiel trotz seiner Ausfälle noch zuversichtlich gezeigt, den Gegner mit ausreichend Kampfeswillen in die Knie zwingen zu können. Auch dank einer starken Leistung von Quarterback Lukas Saurwein, der ­Jordan Barnett würdig vertrat, funktionierte Landsbergs Offensive zunehmend besser.

X-Press holt auf

Die Passempfänger sicherten zahlreiche Zuspiele. Neu-Ulm versuchte, mit gutem Laufspiel dagegenzuhalten,war aber immer wieder vor einen starken Defensivverbund gestellt, der schon in der ersten Hälfte drei gegnerische Ballverluste erzwang. Somit war der Rückstand zu Beginn der Partie schnell aufgeholt und eine Pausenführung von 21:7 erspielt.

Weiter ungeschlagen

Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter
Neu-Ulm startete gegen dezimierte Landsberger vielversprechend. Schon zur Halbzeit hatte sich das Blatt aber wieder gewendet, nach Abpfiff stand gar ein deutliches 31:14 auf der Anzeige. Viertes Spiel, vierter Sieg. © Walter

Die Spartans hielten das Spiel jedoch noch offen und sorgten mit einem Touchdown früh im dritten Viertel für den erneuten Anschluss. Mit dem vom Trainerstab geforderten Willen ließen die X-Men jedoch nicht nach und erkämpften sich letztendlich den vierten Sieg im vierten Spiel mit einem deutlichen Endstand von 34:14.

Als souveräner Tabellenführer gehen die Spieler, Trainer und Verantwortlichen nun in eine kurze Pause, nach der das Team wieder auf einige derzeit noch verletzte Spieler zurückgreifen könnte.

Bereits am kommenden Samstag, 27. Mai, findet das Spiel der U19-Mannschaft des X-Press gegen die SG Augsburg im Sportzentrum statt, Beginn der Partie ist um 13 Uhr. Gegen die Fuggerstädter wollen die Junioren ihren ersten Saisonsieg einfahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alexander Steffens radelt beim UCI-Granfondo aufs Podium
Alexander Steffens radelt beim UCI-Granfondo aufs Podium
Dießener Alexander Steffens gründet Radlverein für alle
Dießener Alexander Steffens gründet Radlverein für alle
Eisstock-EM: Dreimal Edelmetall für Stefan Gießer vom FC Penzing
Eisstock-EM: Dreimal Edelmetall für Stefan Gießer vom FC Penzing

Kommentare