Knapp vorbei

 Landsberger Handballer: Niederlage gegen TSV Weilheim

+
Landsberger Handballer verlieren mit einem Tor Unterschied gegen Weilheim

Landkreis – War es ein Stückchen Glück zu wenig, hat ein bisschen Cleverness gefehlt oder doch ein Fehler zu viel? Wie auch immer, die Landsberger Handballer mussten sich in einer packenden Schlussphase dem TSV Weilheim mit nur einem Tor geschlagen geben. Am Einsatz hat es auf jeden Fall nicht gelegen.

Die Gäste, mit bisher nur drei Niederlagen sicherer Zweiter in der Bezirksoberliga, kamen schneller ins Spiel. Während die Landsberger noch die Lücken in der gegnerischen Abwehr suchten, konnten sie mit viel Zug zum Tor schnell erfolgreich angreifen (0:2/3.). 

Aber dann waren auch die Gastgeber da und glichen mit zwei schnellen Rückraumtoren aus (5.). Jetzt war man auf Augenhöhe und erst als man unglückliche Zeitstrafen kassierte und in doppelter Unterzahl war, konnten die Weilheimer drei Treffer vorlegen. Aber diese kritische Phase steckte die heimische Mannschaft gut weg und mit einem Top in Unterzahl (4:5/10.) war man wieder dran. 

Weilheim war nun immer ein paar Treffer vorne, aber Landsberg ließ sich nicht abschütteln, das Spiel war nach wie vor offen (8:10/20.). Weilheim überraschte mit Manndeckung, immer wenn sie in Überzahl waren. Aber auch darauf stellten sich die Landsberger zusehends besser ein. Kurz vor der Pause konnte Weilheim dann doch noch vier Tore wegziehen (10:14/26.). Aber bis zum Halbzeitpfiff hatten die Gastgeber wieder auf 13:15 verkürzt. 

Dagegen misslang der Start in die zweite Hälfte. Das eigene Spiel verlor an Präzision. Fehler schlichen sich ein, irgendwie war der Faden weg. Das nützten die Weilheimer, um mit vier Toren in Folge auf 13:19 vorzupreschen (37.). Doch davon ließ sich Landsberg nicht verunsichern. Die Abwehr fing sich wieder, man nutzte die sich daraus ergebenden Gelegenheiten zu Gegenstößen und fünf Minuten später war man wieder auf drei Tore herangekommen (17:20/42.). 

Harte Arbeit 

Die zahlreichen Fans bedankten sich mit lautstarker Unterstützung, es war Stimmung in der Halle. Aber es blieb weiter ein hartes Stück Arbeit. Die Weilheimer Abwehr störte die Landsberger Abgriffe früh und verteidigte sehr ballorientiert. Landsberg kämpfte und zeigte auch spielerisch einiges. Spätestens bei 20:21 (48.) war man wieder voll im Spiel. 

Jetzt wurde es richtig eng, Weilheim legte vor, Landsberg zog nach und in der 51. Minute gelang Christian Eisen mit einem Gegenstoß schließlich der umjubelte Ausgleich. Und als man dann schließlich zwei Minuten vor dem Ende in Führung ging (26:25/58.), schien der Sieg in Reichweite – oder doch zumindest ein Unentschieden. 

Aber auch Weilheim zeigte Einsatz, konterte erfolgreich und der folgende Landsberger Angriff brachte nichts ein (26:26/59.). Die Gäste konnten dann ihren letzten Angriff ungewöhnlich lang ausspielen und schlossen ihn mit einem Tor ab. In den verbleibenden 20 Senkungen gelang nichts mehr und so stand am Schluss ein 26:27: sichtlich unbefriedigend für die Gastgeber. 

Enttäuscht war auch Trainer Sofian Marrague: „Ich finde, wir waren heute sicher nicht die schlechtere Mannschaft, das ist ganz unglücklich für uns gelaufen. Ein Punkt wäre auf jeden Fall gerecht gewesen. Aber das ist halt so im Sport“.

Auch interessant

Meistgelesen

Wechselhafter Auftakt der Vorbereitungsphase beim TSV Landsberg
Wechselhafter Auftakt der Vorbereitungsphase beim TSV Landsberg
Nach Final-Krimi: Red Hocks Kaufering holen deutsches U17-Gold
Nach Final-Krimi: Red Hocks Kaufering holen deutsches U17-Gold
Landsberg X-Press unterliegt erneut Fürstenfeldbruck
Landsberg X-Press unterliegt erneut Fürstenfeldbruck
Luca Göttlicher sichert sich 2. und 3. Platz bei Rennen in Assen
Luca Göttlicher sichert sich 2. und 3. Platz bei Rennen in Assen

Kommentare