Das Podium knapp verpasst

+
Starker Auftritt: Heino Ferch (links) im Zweikampf mit Pedro Llorente.

Landsberg – Und schon wieder diese undankbare Platzierung: Bei der internationalen deutschen High-Goal-Meisterschaft in Hamburg hat das „Team LandRover“ des Polo-Clubs Landsberg-Ammersee den 4. Platz belegt.

Auf Gut Aspern fand die Meisterschaft in der höchsten Polo-Spielklasse statt. An den beiden Turnierwochenenden kämpften acht international besetzte Teams um den heißbegehrten „Pott“. Vom PC Landsberg-Ammersee waren Heino und Marie-Jeanette Ferch mit den Profis Ignacio Garrahan und Pablo Jauretche (Team-Handicap +11) bereits in allen drei Vorrunden-Spielen siegreich und qualifizierten sich für die Endrunde am zweiten Wochenende. 

Nach der großen Hitze in der ersten Turnierhälfte war das Finalwochenende dann allerdings von Sturm und Regen überschattet – offensichtlich zu schwierigere Bedingungen für das Team LandRover, denn die beiden letzten Spiele gingen mit 6,5:10 und 3,5:5 Toren recht deutlich verloren. So blieb es wie schon beim High Goal Turnier in Düsseldorf erneut beim 4. Platz für die Landsberger Polospieler.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare