1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landsberg

Dennis Biederer, ein bärenstarker RiderMan

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Toni Schwaiger

Kommentare

Dennis Biederer - Landsberg - Rennrad
Die Straßensaison ist gelaufen. Bei seinem letzten Auftritt dieses Jahres radelte Dennis Biederer auf Platz 7. © IMPULS Radteam

Landsberg – Er hat sich nicht nur zu einem sportlichen Aushängeschild seines Teams entwickelt, er zählt auch zu den stärksten Rennradfahrern in der Region: Dennis Biederer. Der 29-jährige Landsberger vom Radteam Impuls verpasste im Schwarzwald das Podium knapp. Ein starker Abschluss einer starken Saison.

Biederer war beim dreitägigen Etappenrennen RiderMan in Bad Dürrnheim einziger Vertreter seines des Impuls Radteams. Dass er bei den letzten Radmarathons bärenstark performte, war Grund für ein gesundes Selbstvertrauen, auch diesem Rennformat gewachsen zu sein. Gleich zum Auftakt bewies Dennis beim Zeitfahren (16 km/191 hm) ein starkes Bein. Aber: Biederer fuhr den Prolog mit dem Rennrad und nicht mit dem Zeitfahrrad. Mit einem aerodynamisch optimierten Rad hätte er sicher noch Zeit rausgeholt. Ergebnis: 24. Gesamt, 16. in der Altersklasse.

Die bergige Etappe am Samstag (121 km/1.990 hm) war profiltechnisch ganz nach dem Geschmack des Impuls-Piloten. Inmitten eines 500-Mann-Feldes aus teils Ex-Profis und namhaften Teams wollte er ein offensives Rennen fahren. Biederer konnte sich zwar gut behaupten, war aber bei einer entscheidenden Attacke „eingebaut“. Die Jagd auf die fünf namhaften Ausreißer war nicht von Erfolg gekrönt: Plätze 8 und 4 (AK).

Keine Zeit verlieren und die gute Gesamtplatzierung halten, war bei der Schlussetappe (100 km/1.006 hm) am Sonntag angesagt. Der prägnanteste Moment im Rennen war die dreiköpfige Flucht vom Verfolgerfeld, bei der sich Biederer im entscheidenden Moment ein Herz fasste und mit zwei Weggefährten nochmals alles in die Waagschale warf. Dass der Lechstädter in einem fulminanten Schlusssprint – mit dem Peloton im Nacken – sogar weitere Positionen gut machen konnte, war ein krönender Abschluss: Plätze 7 und 4.

In der Gesamtwertung wurde Biederer Siebter und in seiner Altersklasse Vierter.

Auch interessant

Kommentare