TEV Miesbach schlägt den HC Landsberg mit 3:1

Landsberger Riverkings qualifizieren sich für Playoffs

+
Der HCL verlor das Spiel gegen den neuen bayerischen Meister aus Miesbach.

Landsberg – Erwartungsgemäß hat der HC Landsberg die Play-offs 2020 erreicht. Trotz der 1:3 Heimpleite gegen den neuen bayerischen Meister TEV Miesbach, qualifizieren sich die Riverkings als Tabellensechster für die nächste Runde. Gegner ist der Oberligist Höchstadter EC, der auch zunächst Heimrecht hat.

Richtig ärgern wollte sich nach der letzten Partie der Verzahnungsrunde niemand. Während die Cracks des TEV Miesbachs mit ihren Fans die Meisterschaft feierten, schauten die Spieler der Riverkings andächtig zu und die meisten der 836 Zuschauer applaudierten höflich.

Auch HCL-Coach Fabio Carciola zeigte sich in der Pressekonferenz versöhnlich und lobte sein Team für die starken Leistungen in den meisten Spielen der Verzahnungsrunde: „Die Jungs geben von Anfang bis Ende Gas, das hat man auch heute wieder gesehen. Die vierte Reihe hat super gespielt, haben immer alles richtig gemacht und auch Keeper David Blaschta war saustark.“

Starker Blaschta im Tor

Die Gäste ließen von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie bei den Riverkings gewinnen und die Meisterschaft perfekt machen wollten. Jedenfalls hatte David Blaschta in den ersten Minuten alle Hände voll zu tun, aber er hielt seinen Kasten zunächst sauber. In der 9. Minute wurde der Druck von Miesbach allerdings zu groß und Kokoska schoss die Gäste in Führung. Die Riverkings mussten sich in diese Partie hineinarbeiten und bekamen nur langsam über den Kampf Zugriff. Dennis Sturm nutzte schließlich ein Powerplay zum etwas schmeichelhaften Ausgleich (19.). Mit diesem 1:1 ging es in die erste Pause.

Carciola im Mittelpunkt

Die Hausherren kamen mit viel Schwung aus der Kabine. Endlich gelangen die Zuspiele vor das Tor der Gäste, aber TEV-Keeper Timon Ewert wurde langsam warm und lieferte einige beindruckende Paraden. Langeweile kam nicht auf, auch weil Schiedsrichter Martin Grech einige Entscheidungen zu Ungunsten der Riverkings traf. Kurz nachdem Slavicek in Überzahl das 2:1 für Miesbach erzielt hatte (34.), schickte Grech Adriano Carciola mit einer Matchstrafe vom Eis. Er ahndete einen Kopfstoß, den außer ihm niemand in der Halle gesehen hatte. Für einige Minuten herrschte Aufregung auf dem Eis und den Rängen. Die zweite Pause kam gerade recht, um die Gemüter zu beruhigen. Wie viele Spiele Carciola zwangsweise pausieren muss, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Im letzten Drittel zeigte Miesbach wieder seine größere spielerische Reife und verwaltete das Ergebnis clever. Um die 45. Minute herum gab es noch einige turbulente Offensivaktionen der Riverkings, die allerdings nicht von Erfolg gekrönt waren. In den letzten Minuten der Partie durfte sich HCL-Keeper Blaschta noch mehrmals beweisen und einmal half ihm der Pfosten. Dann nahm ihn Coach Carciola vom Eis und riskierte mit sechs Feldspielern alles. Das ging schief. Kokoska durfte zum zweiten Mal treffen und das Endergebnis von 3:1 für den TEV Miesbach herstellen.

Miesbach neuer Meister

Nach der Schlusssirene feierten die Gäste ihre Meisterschaft und nahmen den Pokal entgegen. Die Riverkings hakten die Partie schnell ab und können sich über zwei Wochen Pause freuen. Danach allerdings wartet am 13. März, um 20 Uhr, mit dem Oberligisten Höchstadter EC eine schwere Aufgabe auf die Mannen von Trainer Fabio Carciola. In der Verzahnungsrunde verloren die Riverkings zweimal (A 3:5, H 2:3) gegen die Alligatoren. Eine Leistungssteigerung wird nötig sein, wenn man die Saison noch nicht beenden möchte. Gespielt wird im Modus „Best of 3“.

Insolvenz in Sonthofen

Überschattet wurde das vergangenen Wochenende durch die Meldung, dass der Oberligist ERC Bulls Sonthofen Insolvenz angemeldet hat. Als Grund wurden fehlende liquide Mittel genannt und der Verein befindet sich in akuten Zahlungsschwierigkeiten. Ob die Ausrichtung der Play-offs davon beeinflusst wird, steht derzeit noch in den Sternen. Playoff-Beginn für die Bulls wäre der 13. März.
Dietrich Limper

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit »Simba« in die Landesliga?
Landsberg
Mit »Simba« in die Landesliga?
Mit »Simba« in die Landesliga?
Riverkings bieten Magerkost auf Eis
Landsberg
Riverkings bieten Magerkost auf Eis
Riverkings bieten Magerkost auf Eis
Neuzugang Moritz Nebel verlässt den TSV Landsberg
Landsberg
Neuzugang Moritz Nebel verlässt den TSV Landsberg
Neuzugang Moritz Nebel verlässt den TSV Landsberg
Landsbergs Blick geht nach oben
Landsberg
Landsbergs Blick geht nach oben
Landsbergs Blick geht nach oben

Kommentare