Titel verteidigt, nächster zum Greifen nah

Landsberger Cheerleader wollen den Weltmeistertitel holen

+
Die Starlights überzeugten die Jury bei der Regionalmeisterschaft unter anderem mit ihren ‚Baskets‘. Bei so einer Leistung ist es nicht verwunderlich, dass sie sich auch für die Weltmeisterschaft in den USA qualifiziert haben.

Landsberg – Die Landsberger Cheerleader ‚Starlights‘ erkämpfen sich bei Regionalmeisterschaft zum erneuten Mal den Regionalmeisterschaftstitel. Aber als wäre das noch nicht genug Grund zu feiern, haben sich die Landsberger auch noch für die diesjährige Weltmeisterschaft in den USA qualifiziert.

In Deggendorf fand kürzlich die alljährliche Regionalmeisterschaft Süd im Cheerleading statt. Der 1.Cheerleader Verein Landsberg Starlights ging mit vier Teams in vier unterschiedlichen Kategorien an den Start. Insgesamt traten circa 1.500 Cheerleader in verschiedenen Altersklassen gegeneinander an.

Den Anfang machten die Lady Stars, eines der Junior Allgirl Teams des Vereins. Sie mussten gegen 13 weitere Teams im Junior Allgirl Level 3 ran. Sie traten in dieser Besetzung noch nie an einer Meisterschaft an und es waren zudem viele neue Gesichter vertreten, die zum ersten Mal Meisterschaftsluft schnupperten, somit war die Aufregung sehr groß. Mit einem sehenswerten Programm begeisterten sie das Publikum. Besonders die Basketvariationen (Würfe) waren sauber und schön ausgeführt. Bei den Pyramiden, beziehungsweise Stuntkombinationen, (Hebefiguren) mussten sie ein paar Wackler verschmerzen. Jedoch rundeten ein synchroner Tanz und eine zackige Schlusspose die Routine der Mädels ab. Am Ende rutschten sie im Gesamtranking mit 5,75 Punkten von zehn möglichen Punkten auf Platz 8.

Weiter ging es mit den Jüngsten des Vereins, den Shining Stars. Sie traten in der sogenannten PeeWee Kategorie im Level 1 an. PeeWee bedeutet Mädchen und Jungs im Alter von circa sechs bis zwölf Jahren. Auch sie hatten große Konkurrenz. Es traten insgesamt 13 weitere Teams in dieser Kategorie an. Dadurch ließen sich die Shining Stars die Laune nicht verderben. Viele der Mädchen hatten noch nie auf einer Meisterschaftsmatte gestanden. Mit einer spaßerfüllten und ausdrucksstarken Routine cheerten sich die kleinen Mädels in die Herzen der Fans. Sie zeigten synchrone Stunts mit sicher und ordentlich ausgeführten Bodypositions (Strechfiguren). Schöne Pyramidenkonstellationen waren auch mit von der Partie. Zuweilen ließen sie sich die Aufregung leicht anmerken, machten es aber mit ihre fröhlichen Ausstrahlung schnell wieder weg. Es reichte am Ende für einen 8. Platz, der mit 6,59 Punkten belohnt wurde.

Anschließend ging es weiter mit der Junior Allgirl Level 4 Kategorie. Auch hier war der Landsberger Cheerleader Verein tatkräftig vertreten. Die Shooting Stars gingen für Landsberg an den Start. Für sie hieß es, Titelverteidigung. Vier weitere Teams kämpften um den Titel. Es kristallisierte sich jedoch schnell heraus, wer die ersten drei Plätze leistungstechnisch belegen würde. Die Shooting Stars überzeugten mit einem kreativen, schnellen und größtenteils sicher ausgeführten Programm. Ein kraftvollen und fulminantes Tumbling (Bodenturnen) begeisterte das Publikum und die Jury. Die originellen Pyramidenkonstellationen gelangen und ein synchron und vor Freude sprühender Tanz setzten das Schlusslicht der Routine. Die Shooting Stars sicherten sich mit 8,34 Punkten Platz 2 im Ranking. Aufgrund kleinerer Wackler in den Stuntkombinationen rutschten sie nur knapp an der erneuten Führung vorbei.

Den Abschluss machten für den Verein die Landsberg Starlights selbst. Sie präsentierten sich in der Kategorie Senior Coed Limited Cheer Level 5. Coed meint, Damen und Herren gemischt. Mit einem schnellen, kreativen Programm zeigten die Starlights was in ihnen steckt. Neben ihnen trat nur ein weiteres Team aus Pfuhl an, dass es zu schlagen galt. Die Starlights überzeugten mit spektakulären Pyramidenkonstellationen, atemberaubenden Würfen und einem synchronen und sauber ausgeführten Tanz. Auch das Tumbling war nicht zu verachten. Dank der choreografischen Höchstleistung sicherten sie sich, trotz Punktabzug, den 1.Platz. Mit 6,83 Punkten setzten sich die Starlights gegen das Team Impact Unlimited aus Pfuhl durch und verwiesen diese erneut auf den 2.Platz.

Nun warten die Teams auf das deutschlandweite Ranking, hierfür müssen jedoch noch vier weitere Regionalmeisterschaften im Land ausgeführt werden, sodass ermittelt werden kann, wer punktetechnisch an der Deutschen Meisterschaft am 1.Juni 2019 in Aschaffenburg antreten darf. Mit ihren Leistungen ist aber längst nicht nur die Regional- beziehungsweise die Deutsche Meisterschaft drin. Auch trainieren die Starlights tatkräftig und voll motiviert auf die bevorstehende Weltmeisterschaft der USASF Cheerleading Worlds in Orlando in den USA. Schon im April geht es los. Dann haben sie die Chance auf den nächsten Titel.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und die Landsberger Cheeleader in Zukunft auch gerne bei Wettkämpfen unterstützen möchte, der findet auf der Webseite alle nötigen Informationen.

Auch interessant

Meistgelesen

Der TSV Landsberg unterliegt mit 0:1 – Der Abstiegskampf hat begonnen
Der TSV Landsberg unterliegt mit 0:1 – Der Abstiegskampf hat begonnen
Dießener-Segelclub-Duo bestes deutsches Team bei WM in Polen
Dießener-Segelclub-Duo bestes deutsches Team bei WM in Polen
Skateanlage am Inselbad muss der Lechsteg-Baustelle weichen
Skateanlage am Inselbad muss der Lechsteg-Baustelle weichen

Kommentare