Rüpelhafte Aktion

+
Beim ersten Grand Prix des Jahres landete Marcel Schrötter auf Rang 13 für sein spanisches Team.

Pflugdorf – Marcel Schrötter hat am Sonntagabend ein starkes Rennwochenende beim Grand Prix of Qatar mit dem 13. Rang abgerundet. Das bedeutete den ersten Punktegewinn in der hartumkämpften Moto2TM Weltmeisterschaft für den Pflugdorfer.

Zunächst lief das Rennwochenende für den Pflugdorfer überragend, im Zeittraining erreichte Schrötter sogar Startplatz neun. Nach einem Blitzstart war für den Fahrer des spanischen Team Desguaces La Torre SAG einiges möglich. Schrötter hielt sich wacker in den Top-10, bevor der Kalex-Pilot nach einer rüpelhaften Aktion eines Gegners mit viel Geschick einen Sturz gerade noch verhindern konnte. Diese Gelegenheit nutzen dann einige Fahrer, um an ihm vorbeizuziehen.

Nach dieser Schrecksekunde dauerte es eine Runde bis er seinen Rhythmus wieder fand und schließlich seine tolle Leistung mit drei WM-Punkten krönte. „Bis zu diesem Zwischenfall konnte ich meine Startposition halten und ein paar Mal sogar verbessern, was keine Selbstverständlichkeit ist, wenn man bedenkt welche Kaliber in unserer Gruppe waren“, so der 20-jährige Schrötter. Dennoch sei er ein wenig enttäuscht, da nach dem erfolgreichen Start noch mehr für ihn drin gewesen wäre. „Ich denke wir können trotzdem mit diesem Wochenende zufrieden sein, denn wir haben bei weitem mehr als das Erhoffte erreicht.”

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare