Von Null auf Platz 3

Marcel Schrötter sichert sich bei erstem WM-Rennen der Saison Bronze

+
Marcel Schrötter (links) hat es beim WM-Auftakt in Katar auf Platz 3 hinter dem Schweizer Thomas Lüthi (rechts) geschafft.

Pflugdorf – Was für ein Auftakt. Auf Anhieb schafft Marcel Schrötter es beim ersten Rennen der diesjährigen WM auf Platz 3. Trotzdem ist er nicht restlos zufrieden.

Nach dem spektakulären Nachtrennen am Sonntagabend hätte Schrötter eigentlich keinen Grund gehabt enttäuscht aus Katar abzureisen. Der 26-Jährige überzeugte an diesem Wochenende mit einer beeindruckenden Form. Schrötter konnte im Rennen auch lange Zeit die Pace des Führenden und späteren Siegers Lorenzo Baldassarri mitgehen, ehe er in der entscheidenden Phase den Italiener, sowie auch seinen Teamkollegen Thomas Lüthi ziehen lassen musste. Auf dem letzten Meter holte sich Schrötter schließlich den 3. Platz zurück, nachdem er zuvor noch vom Australier Remy Gardner überholt worden war.

„Am Ende war ich heute der Glücklichere, ganz klar. In den letzten fünf, sechs Runden hatte ich mit leichtem Chattering zu kämpfen und ich wollte im ersten Rennen keinen dummen Fehler machen“, so Schrötter nach dem Rennen. Er habe „hart gepusht“ und wollte zunächst die Lücke zu Baldassarri schließen. Doch dann hat sich der Pflugdorfer entschieden, doch lieber auf Nummer sicher zu gehen. „In dieser Meisterschaft ist es ungemein wichtig, gut in die Saison zu starten. Daher ist mir dieser 3. Platz lieber, als am Ende wegen eines Sturzes mit leeren Händen dazustehen.“

Warum es überhaupt zu den Problemen mit dem leichten Chattering kam, kann sich der 26-Jährige jedoch nicht erklären. „Das Motorrad hat ansonsten in jeder Hinsicht wieder super funktioniert.“ Sogar mit den gebrauchten Reifen, die schon mehr als eine Renndistanz drauf hatten, habe man die Pace vorgegeben.

Auch wenn Schrötter sich über seinen Platz auf dem Podest sicherlich nicht beschweren kann, will er bei den nächsten Rennen noch mehr rausholen. „Letzte Saison hatten wir ein Podium. Daher können wir nicht erwarten, dass wir nun jedes Rennen gewinnen. Das muss aber das Ziel sein und das werden wir auch versuchen.“

Nach dem hektischen Saisonstart mit dem letzten Test am vergangenen und dem jetzigen Auftaktrennen geht in die Weltmeisterschaft allerdings erstmal in eine längere Pause. In gut zwei Wochen, am 29. März, findet dann der zweite Grand Prix in Argentinien statt. Schrötters bisheriger 3. Platz in der WM-Wertung ist sicherlich kein schlechter Ausgangspunkt für ein weiteres erfolgreiches Rennen.

Auch interessant

Meistgelesen

Nach zwei Niederlagen ist die Saison für die Riverkings endgültig vorbei
Nach zwei Niederlagen ist die Saison für die Riverkings endgültig vorbei
TSV Landsberg gelingt 2:0-Heimsieg gegen SV Cosmos Aystetten
TSV Landsberg gelingt 2:0-Heimsieg gegen SV Cosmos Aystetten
Penzings Eisstockschützen brillieren bei der EM in Litauen
Penzings Eisstockschützen brillieren bei der EM in Litauen
HSBler knacken beim Wasserburg-Spiel erstmals die 100 Punkte
HSBler knacken beim Wasserburg-Spiel erstmals die 100 Punkte

Kommentare