Marcel Schrötter in der Moto2-WM

Hart erkämpftes Finish

+
So freut sich ein Moto2-WM-Pilot: Marcel Schrotter fuhr auf dem Twin Ring Motegi in Japan endlich unter die Top 10.

Pflugdorf – Kampfgeist wird nicht immer belohnt, bei diesem Rennen allerdings schon: Beim Grand Prix of Japan hat Marcel Schrötter am Sonntag seine erste Top-10-Platzierung der aktuellen Saison eingefahren. Beim Moto2-WM- Lauf auf dem Twing Ring Motegi kämpfte er sich von Startplatz 21 auf Rang 9 vor.

Der Arbeitstag Schrötters begann zunächst mit einem langen Warten auf das Warm Up. Ein Wetterumschwung mit tiefhängenden Wolken und Regen erlaubte keine Flüge des Rettungshubschraubers – falls es notwendig gewesen wäre. Erst kurz vor 10 Uhr Ortszeit wurde ein neuer Zeitplan bekanntgegeben, der ein verkürztes Warm Up sowie auch die Verlegung der Startzeit des Moto2-Rennens auf 13 Uhr mit einer auf 15 Runden reduzierten Distanz vorsah.

Der 22-jährige Pflugdorfer ließ sich dadurch allerdings nicht irritieren, blieb hochkonzentriert und zeigte bereits im verregneten Warm Up, das er mit der neuntschnellsten Rundenzeit beendete, dass bei derartigen Bedingungen mit ihm zu rechnen ist. Eine starke Aufholjagd im Rennen war dann die Basis für sein erstes Top-10-Ergebnis in diesem Jahr.

Schöner Abschluss

„Ich bin mit dem heutigen neunten Rang mehr als zufrieden“, sagte Marcel Schrötter unmittelbar nach dem Rennen. „ein schöner Abschluss eines schwierigen Wochenendes“. Der Start des Tech3-Piloten war nicht schlecht, aber auch nicht seinen Vorstellungen entsprechend: „Ich komme normal besser weg“. Auch in den ersten Kurven konnte er seine Position nicht verbessern, da er im „im dichten Verkehr aufgehalten“ wurde. Doch dann nahm Schrötter richtig Fahrt auf und kämpfte sich durch das Feld, obgleich die Bedingungen „schwieriger einzuschätzen waren als im Warm Up“ am Vormittag – die Piste hatte weniger Grip.

Als zur Halbzeit der Renndistanz der Vorderreifen abzubauen begannen konnte der mittlerweile auf Position 8 liegende Schrötter nicht mehr härter ans Limit gehen. „Leider hat mich Lowes in der letzten Runde noch überholt, was natürlich schade ist, aber ein neunter Rang unter diesen Umständen ist sicher ein positives Ergebnis, obwohl es durchaus besser ausfallen hätte können.“

Der Moto2-Pilot aus dem Landkreis Landsberg zeigt sich froh, dass es gleich weiter nach Australien geht – auf Phillip Island steht am Sonntag der nächste WM-Lauf an. Im WM-Gesamtstand liegt Marcel Schrötter jetzt 27 Zählern auf Position 21. Klar Führender ist der Franzose Johann Zarco mit 309 Punkten.

Toni Schwaiger

Auch interessant

Meistgelesen

Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter

Kommentare