Zweite Top 10-Platzierung

Schrötters starke Aufholjagd

+
Nach einer starken Aufholjagd jubelte Marcel Schrötter beim „GP de Katalunya“ über Platz 9.

Pflugdorf/Montmelo – Im siebten Rennen der aktuellen Moto2-Weltmeisterschaft hat Marcel Schrötter (Tech3, Mistral) eine „brillante Performance“ gezeigt. Der Pflugdorfer Motorrad-Pilot setzte „alle Vorhaben fest entschlossen in die Tat um“ und platzierte sich auf Platz 9. In der WM-Gesamtwertung liegt er mit 28 Zählern auf Rang 14.

Zwar verlor Schrötter, der als 17. startete, in der Auftaktrunde einige Positionen, doch die eroberte er im weiteren Rennverlauf umso verbissener zurück. Nach den durchwachsenen Trainingstagen mit der eher bescheidenen Ausgangsposition am Start hatte sich der ehrgeizige Racer aus Pflugdorf fest vorgenommen, „aggressiver als zuletzt“ ans Werk zu gehen. Abgesehen von seinem zweiten Top-10-Ergebnis in dieser Saison freute er sich im Ziel vor allem über die dank einer angriffslustigen und starken Fahrweise gelungener Aufholjagd. Vor allem gibt ihm ein bärenstarkes Überholmanöver in der vorletzten Kurve vor der Ziellinie „enormen Auftrieb“ für die nächsten Rennen.

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, in diesem Rennen in den Top-10 ins Ziel gekommen zu sein“, freute sich Schrötter riesig über das Resultat beim „GP de Catalunya“. Abgesehen vom positiven Ausgang des Wochenendes, bleibt aber ein bittersüßer Beigeschmack für den Moto2-Piloten: „Mit einer besseren Startposition hätte ich heute unter den ersten Sechs ins Ziel kommen können.“ Das ist nun eben seine Zielsetzung für das nächste Rennen. Es findet am 28. Juni im niederländischen Assen statt.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare