Ammersee-Elf auf Platz 3

Druck aufbauen

+
Immer wieder standen am Osterwochenende für den MTV Dießen – hier Veronika Schröferl – heiße Duelle auf dem Programm. Während das gegen Kaufbeuren zum Sieg führte, musste sich die Ammersee-Elf im Spitzenspiel gegen Ruderting geschlagen geben.

Dießen – Über 600 Kilometer musste die Damenmannschaft des MTV Dießen am Wochenende zurücklegen. Mit nur einem Tag Pause dazwischen siegte der MTV in Kaufbeuren und verlor unglücklich das Spitzenspiel in Ruderting.

Am Karsamstag wartete mit der SpVgg Kaufbeuren ein Team aus dem unteren Tabellendrittel auf die Damen des MTV. Die Dießnerinnen starteten konzentriert und übernahmen schnell das Kommando. Kaufbeuren versuchte immer wieder Nadelstiche in der Offensive zu setzen und versteckte sich nicht. Nach 19 Minuten spielte Katharina Egloff nach einer ver­unglückten Ecke Zoè Klein frei, die junge Dießnerin fasste sich ein Herz, zog aus 20 Metern Tor­entfernung halbrechte Position ab und jagte den Ball mit dem linken Fuß in den Winkel zur hochverdienten Dießner Führung.

Nach der Pause kamen zunächst die Gastgeberinnen besser ins Spiel, Dießens Torhüterin Caroline Schindhelm musste zweimal parieren. Doch das Ammersee Team blieb stets gefährlich und sorgte nach einer guten Stunde Spielzeit für die Vorentscheidung: Katharina Egloff spielte Kapitän Maria Breitenberger mustergültig frei, die blieb eiskalt im Duell gegen die Torhüterin und versenkte den Ball zum 0:2 (64.).

Mit einem Tag Pause reisten die MTV Damen am Ostermontag mit nur elf gesunden Spielerinnen nach Ruderting zum Duell des Tabellenzweiten gegen den Tabellendritten. In strömendem Regen sahen die Zuschauer ein intensives und hochklassiges Landesligaspiel. Die Dießnerinnen erwischten trotz der langen Anfahrt den besseren Start und kamen besser ins Spiel. Ein erster Warnschuss von Andrea Bichler landete in den Händen der Torhüterin. Die erste Großchance des Spiels hatte Nadine Schwarzwalder, die einen Querschläger in der Rudertinger Viererkette alleine vor der Torhüterin nicht kontrollieren konnte. Das Team von Trainer Nico Weis arbeitete mit hohem läuferischem Aufwand gegen den Ball und ließ kaum Rudertinger Chancen zu. Kurz vor der Pause sorgte dann ein rätselhafter Freistoßpfiff für die Rudertinger Führung, eine verunglückte Flanke segelte über Caroline Schindhelm hinweg zum 1:0 ins Tor (40. Minute).

Doch Dießen zeigte leidenschaftliches Engagement nach dem Seitenwechsel. Sofort setzte man die starken Rudertinger unter Druck und entwickelte viel Zug Richtung Tor. Doch 20 Minuten vor dem Ende konnte sich der FC Ruderting vom Dießner Druck befreien und bekam das Spiel mehr und mehr in den Griff. Nach zwei guten Möglichkeiten nutzten sie in der 82. Minute einen kollektiven Aussetzer in der Dießner Hintermannschaft und traf im Nachschuss zum 2:1. Der MTV steckte nicht auf und hatte schon im Gegenzug die Chance durch Stephanie Wild, die aus halblinker Position knapp verzog. 

Nur drei Minuten später wurde wieder Stephanie Wild auf nahezu gleicher Position rüde von den Beinen geholt, der fällige Pfiff blieb leider aus. In der letzten Spielminute hatte der MTV Dießen den Ausgleich nochmals auf dem Fuß, nach einem Foulspiel an Lisa Obrecht zirkelte Maria Breitenberger den Ball knapp am Tor vorbei. So blieb es für das Weis-Team am Ende nach einer tollen Mannschaftsleistung bei einer unglücklichen 2:1 Niederlage.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine XXL-Karte für Bayernstar Sydney Lohmann
Eine XXL-Karte für Bayernstar Sydney Lohmann
Starker Auftritt der Penzinger Stockschützen
Starker Auftritt der Penzinger Stockschützen
Wenn der Coach die Bayerliga-Saison komplett durchspielen will
Wenn der Coach die Bayerliga-Saison komplett durchspielen will

Kommentare