Jubiläum und Abschied beim MTV Dießen

Dießen feiert 50 Jahre Damenfußball

MTV Dießen Damenfußball - 50-Jähriges
+
Das größte Mannschaftsfoto der Dießener Vereinsgeschichte zum Jubiläum: Knapp 70 ehemalige und aktuelle MTV-Spielerinnen stellten sich dem KREISBOTEN-Fotografen.
  • Thomas Ernstberger
    VonThomas Ernstberger
    schließen

Dießen – Es war 16.27 Uhr am Samstag, als Nico Weis, Trainer der Dießener Damen-­Mannschaft, beim Test gegen Heidenheim (Verbandsliga Baden-Württemberg) beide Hände mit ausgestreckten Fingern in die Luft streckte und Schiedsrichter Hergen Dziubale so die 10 signalisierte. Es war der Moment, als eine große Frauen-Fußball-Karriere zu Ende ging. Die 10 – das war Dießens „Offensiv-Gehirn“ Steffi Köhler (früher Wild). Das Handzeichen kurz vor Spielende bedeutete: auswechseln. Und: den Applaus der (aktuellen und ehemaligen) Mitspielerinnen und der Zuschauer genießen!

Steffi (früher Rott und FC Bayern) gab die Spielführer-Binde an Doppel-Torschützin Andrea Bichler weiter und verließ unter Standing Ovations zum letzten Mal das Spielfeld des Ammersee-­Stadions. 96 Mal (mit 39 Toren) spielte die 27-Jährige für Dießen in der Landesliga, 22 Mal in der Bayernliga (sechs Tore), absolvierte seit 2014 insgesamt 575 Einheiten im Dress oder Trainingsanzug des MTV. Zur Erinnerung an ihre erfolgreiche Zeit (mit Bayernliga-Aufstieg 2017) übergab ihr Kapitän Maria Breitenberger (pausiere wegen einer Fersenverletzung) eine Leinwand mit vielen Fotos aus den letzten Jahren. Dass das Testspiel trotz starker Leistung der neuformierten Weis-Truppe mit 2:4 verloren ging, interessierte an diesem Tag nur am Rande.

Steffi Köhler – das war nach sieben Jahren ihre letzte Szene im Trikot des MTV Dießen.

Fußball-„Rentnerin“ nach 20 aktiven Jahren: „A bisserl komisch fühlt sich das schon an“, sagte Steffi unmittelbar nach Spielende. „Aber ich werde mich sicher schnell dran gewöhnen...“

Runder Geburtstag

Köhlers Abschiedsvorstellung war das Highlight eines Nachmittags, an dem die Dießener den 50. Geburtstag der Sparte Frauenfußball im MTV feierten. Dazu hatte Maria Steinle, die Spielführerin der ersten Stunde und treibende Kraft bei der Gründung im Jahr 1971, sogar Original-Trikots aus der „Gründerzeit“ mitgebracht.

Die Fußballerinnen feierten – und alle kamen. Knapp 70 ehemalige und aktuelle Spielerinnen aus vier Generationen sowie die Trainer Weis, Günther Schindhelm und Salvatore Bonomo stellten sich zum größten Mannschaftsfoto der Vereingeschichte. Und beim abschließenden Spiel der Traditionsmannschaft (unter anderem mit Vroni Schröferl, Caro Schindhelm, Tamara Swoboda, Nadine Schwarzwalder und Sarah Bonomo, der langjährigen Trainer- und Betreuerin, die am Samstag ihren Ausstand feierte) gegen den TSV Rott (1:1, Tor: Zoe Klein) zeigte sich, dass die MTV-Damen über alle Altersgruppen hinweg eine riesengroße Familie sind. Den Anstoß führte die 67-jährige Maria Steinle aus. Und zwei Minuten vor Schluss wurde die sieben Jahre alte Nattkamol, Breitenbergers Patenkind, eingewechselt. Das gefiel sogar den drei Jungstörchen, die in der Nähe des Stadions zuhause sind und sich auf dem Nebenplatz von den Fußballerinnen und zahlreichen Zuschauern nicht beim Futtersuchen stören ließen...

Coach und Fest-Organisator Nico Weis durfte sich über eine gelungene Jubiläumsfeier freuen: „Das war rundherum perfekt. Ein toller Tag mit einer Superstimmung und prima Spielen. Die Wiedersehensfreude bei den Ehemaligen war riesig – und zum Glück hat auch mal der Wettergott mitgespielt. Schade, dass wir künftig auf die Steffi verzichten müssen. Aber wir haben ihr auf alle Fälle einen würdigen Abschied bereitet.“

Übrigens: Von den auf 50 limitierten, roten Jubiläums-Armbändern sind noch ein paar wenige übrig. Gibt’s gegen eine Spende zugunsten der Dießener „Mädels“ für 50 Euro.

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen der Saison-Vorbereitung: Da geht’s ins Trainingslager nach Biberwier (Tirol).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schnelle Zwergerl
Landsberg
Schnelle Zwergerl
Schnelle Zwergerl
»Rudern ist Teamarbeit«
Landsberg
»Rudern ist Teamarbeit«
»Rudern ist Teamarbeit«
Uttinger Damen sind nicht zu bremsen
Landsberg
Uttinger Damen sind nicht zu bremsen
Uttinger Damen sind nicht zu bremsen
Premiere am Tisch
Landsberg
Premiere am Tisch
Premiere am Tisch

Kommentare