Punkte liegen gelassen

Nach 2:3-Niederlage entgehen dem FC Penzing wichtige Punkte

+
Gegen München können die Volleyballerinnen des FC Penzing nach 2:3-Niederlage lediglich einen Punkt holen.

Penzing – Die Volleyballerinnen des FC Penzing unterliegen auswärts mit 2:3 und kehren mit nur einem Punkt aus München zurück. Ein Vorsprung von zwei Sätzen reichte nicht zum Sieg gegen die dritte Mannschaft des Turnerbunds München und somit wurden zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen gelassen.

Der erste Satz gegen das Team vom TSV TB München begann ausgeglichen, es konnte sich kein Team richtig absetzen. Den Penzinger Mädels gelang es jedoch, mit harten Aufschlägen den Gegner immer wieder unter Druck zu setzen. Auch die Annahme stand an diesem Tag stabil, so dass die Angreiferinnen flexibel eingesetzt wurden und man sich in der Mitte des Satzes einen kleinen Punktevorsprung erspielen konnte. Gegen Ende des Satzes wurde es dann nochmals spannend, die Münchnerinnen glichen auf 23:23 aus. Die Penzinger behielten die Nerven und profitierten in dem Gesamtsatz von der überdurchschnittlich hohen Aufschlagfehlerquote der Gastgeberinnen und konnten diesen Satz mit 25:23 nach Hause fahren.

Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste. Langsam fanden die Münchnerinnen allerdings besser ins Spiel und setzten die Penzinger Abwehr mit harten Angriffen immer mehr unter Druck. Das Tempo wurde auf beiden Seiten weiter hochgehalten und lange Ballwechsel spiegelten die Ausgeglichenheit der beiden Teams wieder. Auch hier behielt Penzing die Oberhand und gewann diesen mit 25:22.

Beim Seitenwechsel feuerten sich die Penzinger Mädels nochmal gegenseitig an, um auch den entscheidenden dritten Satz für sich zu entscheiden. Leider gelang das von Anfang an im dritten Satz nicht. Die Volleyballerinnen des TSV TB München III spielten nach Belieben den Penzinger Block aus und brachten ihre harten Angriffe im Feld unter. Beim Spielstand von 11:17 nahm Trainer Richard Reiser eine Auszeit und appellierte an sein Team, sich wieder zu konzentrieren und mehr Druck zu machen. Leider wollte das in diesem Satz einfach nicht klappen und er musste deutlich mit 15:25 an die Gastgeberinnen abgegeben werden.

Im vierten Satz spielten beide Teams munter auf und bis Mitte des Satzes gab es ein Kopf an Kopf rennen. Dann schlichen sich immer mehr Fehler und Ungenauigkeiten in das Penzinger Spiel ein, so dass sich die Münchnerinnen absetzten konnten. Auch diverse Wechsel auf den Angriffspositionen brachten keine Besserung. Das eigene Spiel konnte einfach nicht mehr aufgebaut werden und die Münchnerinnen drehten immer weiter auf. Neben den harten Angriffen kamen nun auch die Aufschläge mit mehr Druck. Somit musste man auch diesen Satz mit 20:25 abgeben.

Nun ging es in den entscheidenden Tie-Break. Hier konnten die Penzingerinnen leider nicht mehr viel Gegenleistung bringen. Das Team kämpfte zwar bis zum letzten Punkt, dennoch waren die Münchnerinnen an diesem Tag zu stark. Auch der Entscheidungssatz ging deutlich mit 6:15 an die Damen des TSV TB München III. Die Enttäuschung war der Mannschaft des FCP anzusehen, hatte sie doch einen 2:0-Vorsprung verspielt. Dennoch nehmen sie einen wichtigen Punkt mit nach Hause, der im Kampf um den Klassenerhalt noch wichtig werden kann.

Die nächsten zwei Wochen sind spielfrei, ehe es am 2. März in Eichenau gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt weitergeht.

Auch interessant

Meistgelesen

Nach herber Niederlage gegen Füssen sichert sich HCL zwei Punkte gegen Bad Kissingen
Nach herber Niederlage gegen Füssen sichert sich HCL zwei Punkte gegen Bad Kissingen
Beste Saisonleistung der HSB reicht nicht zum erhofften Sieg
Beste Saisonleistung der HSB reicht nicht zum erhofften Sieg
Red Hocks kämpfen am Wochenende um Klassenerhalt
Red Hocks kämpfen am Wochenende um Klassenerhalt
Skijöring: Sieger des Lech-Zugspitzpokals stehen fest
Skijöring: Sieger des Lech-Zugspitzpokals stehen fest

Kommentare