Saisonbilanz

Die Lechrain Volleys sind absolut top am Netz

+
Stark am Netz präsentierten sich die Lechrain Volleys in ihrer ersten Saison.

Landsberg – Noch nicht einmal ein Jahr ist es her, seit die Lechrain Volleys (LRV) gegründet wurden. Seitdem hat sich viel geta, die erste Saison ist erfolgreich abgeschlossen. Vorsitzender Peter Higler zieht insgesamt eine äußerst positive Bilanz. Und jetzt freuen sich Hilger&Co. auf die zweite Saison der Volleyball-Sportgemeinschaft.

„Wir haben enorm viel geschafft in den letzten Monaten“, fasst Higler zusammen. „Die Erwachsenenteams haben die Saison überwiegend positiv beendet, vor allem im Jugendbereich sind wir stark zusammengewachsen. Die gemeinsame Identität ist jetzt allen bewusst.“ Durch die gemeinsam erreichten Erfolge wachsen man immer mehr zu einer Einheit zusammen. Toll fand der LRV-Vorsitzende, dass sich die Mannschaften bei den Heimspieltagen gegenseitig super unterstützten. Das sei „enorm wichtig“ für den Zusammenhalt der Volleyballgemeinschaft.

Auch die Durchlässigeit zwischen den Teams habe sich verstärkt. So durften Nachwuchsspielerinnen bei den Damen mittrainieren und kamen bereits zu ersten Einsätzen bei den Spieltagen der Erwachsenen. „Wir wollen ja gerade die Jugendarbeit fördern und unseren Jugendlichen die Gelegenheit geben, in die Erwachsenenteams reinzuschnuppern – eine schöne Motivation für die Mädels“, erklärt Higler.

Die vorhandenen Teams im Erwachsenenbereich können ebenfalls eine positive Bilanz der vergangenen Saison ziehen, auch wenn diese aufgrund der aktuellen Lage abrupt am 13. März durch den Bayerischen Volleyball-Verband beendet wurde. Der BVV hat inzwischen eine Aufstiegsregelung bekannt gegeben, die den Teams der Lechrain Volleys zum Teil entgegen kommt.

Die Herren 1 können auf eine erfolgreiche Saison in der Bezirksliga Schwaben zurückblicken. Die Mannschaft um Coach Stefan Fissek hat sich nun das zweite Jahr in Folge in der Spielklasse halten können. Mit sieben Siegen aus 16 Spielen beenden sie die Saison auf dem 7. Tabellenplatz. Spielerisch wäre dabei durchaus noch mehr möglich gewesen, doch „nach der Winterpause kam die Mannschaft nicht mehr so richtig in Fahrt“, analysiert Coach Fissek. Für die nächste Saison sollen nun deutlich höhere Ziele gesetzt werden – das Potenzial in der Mannschaft ist vorhanden und die Spieler sind hoch motiviert.

DieHerren 2 sind extrem gut vorbereitet in die vergangene Saison gestartet. Mit vier Siegen in vier Tiebreaks zeigte das Team des etatmäßigen Trainers Werner Gschwind sowohl Nervenstärke als auch Teamgeist. Bis auf die am Ende zwei Bestplatzierten konnten sich die Herren 2 gegen alle anderen Mannschaften mindestens einmal durchsetzen. Stefan Fissek, der Werner Gschwind krankheitsbedingt vertrat, erklärt: „Dass am Ende ,nur‘ der 5. Platz erreicht wurde, lag an der verkorksten Rückrunde, in der die Mannschaft kein einziges Spiel für sich entscheiden konnte.“ In der kommenden Saison wollen die Herren 2 die Winterpause deshalb intensiv nutzen, um stärker in die Rückrunde starten zu können.

DieDamen 1 starteten gut in die Saisonvorbereitung unter dem neuen Coach Martin Wagner. Die erste Bewährungsprobe stellte der Landespokal dar, bei dem die Mannschaft bereits eine tolle Weiterentwicklung zeigte. Leider wurde das Team durch drei personelle Ausfälle stark nach hinten geworfen und geriet in einen Abwärtsstrudel. „Unser eigentliches Saisonziel war Platz 5, doch davon mussten wir uns schnell verabschieden“, so Wagner. Es ging nur noch um den Verbleib in der Liga. Aufgrund einer tollen Mannschaftsleistung in den entscheidenden Spielen konnten sich die Damen 1 den Relegationsplatz erkämpfen. Mit der aktuellen Regelung des BVV wurde der Klassenerhalt erreicht.

Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga Oberbayern West waren die Erwartungen bei den Damen 2hoch und die Freude auf die neue sportliche Herausforderung sehr groß. Doch das Team von Trainer Franz Babl konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Zudem gab es personelle Veränderungen auf wichtigen Spielpositionen, die die ohnehin schwierige Ausgangssituation verschärften. Das Team konnte zwei Siege in der Saison einfahren, jedoch wurden leider die entscheidenden Spiele um den Relegationsplatz mit jeweils 2:3 verloren. Somit beendete die Mannschaft die Saison auf dem 9. Platz und kehrt nach einem Jahr Bezirksliga wieder in die Bezirksklasse zurück. Verabschieden wird sich das Team von Franz Babl, der nach fast zehn Jahren seine Trainerposition abgeben wird.

Die Damen 3 konnten zu Beginn der Saison einige Neuzugänge verbuchen. So zeigte sich anfangs der Saison eine gewisse Unsicherheit, im Laufe der Saison stabilisierte sich das Zusammenspiel jedoch. „Die Saison hat super Spaß gemacht, die Mädels haben alle eine wahnsinnig steile Lernkurve und sie haben sich von Spieltag zu Spieltag verbessert“, zieht Trainer Otto Geishauser ein positives Fazit. Auch einige Jugendspielerinnen konnten integriert werden, die vom spielerischen Niveau gut in das Team passten. Aufgrund von Verletzungspech wurde es am Ende der Saison eng, doch die Klasse konnte mit Platz 8 in der Kreisliga Oberbayern gehalten werden.

Die Saison der Damen 4 war das ganze Jahr über von Problemen begleitet. Als Aufsteiger war das Team ohne große Erwartungen in die erste Saison in der Kreisliga 3 gegangen. Doch die junge Mannschaft von Trainer Josef Fürholzer zeigte eine tolle Leistung. Und das, obwohl Verletzungspech und die parallelen Vorbereitungen auf das Abitur den Coach immer wieder zu Änderungen in der Mannschaftsaufstellung zwangen. Mit neun Siegen aus 14 Partien belegten die Damen 4 beim Abbruch der Saison mit deutlichem Abstand nach unten den hervorragenden 4. Platz. Damit wurde das angestrebte Saisonziel (ein gesicherter Mittelplatz) übererfüllt.

Im Jugendbereich sind ebenfalls erfreuliche Ergebnisse zu verkünden. Insgesamt stellten die Lechrain Volleys weibliche Jugendteams von der U12 bis zur U18 und konnten in der vergangenen Saison beachtliche Erfolge erzielen. Zu den Höhepunkten zählt die Teilnahme der U12 und der U16 an der Oberbayerischen Meisterschaft in der jeweiligen Altersgruppe. Auch die anderen Teams verbesserten sich in den regelmäßigen Einheiten sichtlich und zeigten eine ansprechende Leistung bei den Jugend-Spieltagen.

Neben den bereits vorhandenen Jugendteams im weiblichen Bereich hat sich inzwischen auch eine Buben-Gruppe gefunden, die regelmäßig trainiert. „Wir brauchen natürlich auch den männlichen Nachwuchs, wenn wir unsere Herrenteams mit Spielern aus den eigenen Reihen auffüllen möchten“, betont Vorsitzender Higler.

Generell ist derzeit natürlich unsicher, wie die Lage im sportlichen Bereich weitergeht. „Wir Trainer hoffen alle, dass wir irgendwann wieder in die Sporthallen dürfen“, sagt Damen-Coach Martin Wagner. „Wir sind in einigen Mannschaften auf der Suche nach neuen Spielerinnen und Spielern und möchten dafür auch Probetrainings durchführen.“

Die LRV-Verantwortlichen bereiten sich inhaltlich bereits auf die neue Saison vor. Da gibt es in einem so großen Verbund stets einiges zu erledigen. Die Aktiven müssen sich derweil zuhause fit halten und hoffen ebenfalls, dass sie den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können. Wann die zweite Saison der Lechrain Volleys starten wird, ist derzeit noch nicht gewiss, doch man ist bereit dafür.

Auch interessant

Meistgelesen

Personalie beim HC Landsberg: Zwei bleiben, zwei gehen
Personalie beim HC Landsberg: Zwei bleiben, zwei gehen
Landsbergs Nummer 8 ist zurück!
Landsbergs Nummer 8 ist zurück!
Mehr Gegner für die Red Hocks Kaufering
Mehr Gegner für die Red Hocks Kaufering
Gute Nachrichten für die Fußballer des TSV Landsberg
Gute Nachrichten für die Fußballer des TSV Landsberg

Kommentare