Brasilianisches Vorbild

+
In der Hauptgeschäftsstelle der VR-Bank in Kaufering fand die Auslosung der Fußballmannschaften statt, gespannt verfolgt von Stefan Jörg (Vorstandsvorsitzender VR-Bank), Ursula Marhöfer (VfL Kaufering), Andrea Spatz (VR-Bank), VR-Marketingchef Manfred Doll, Glücksfee Jennifer Hoy, Werner Mitsching (VfL Kaufering) und Karsten Haseitl (FC Penzing) (v. links).

Kaufering/Penzing – Mitten im Landkreis wird es vom 14. bis 20. Juli eine eigene kleine Fußball-WM geben: Der VR-Bank Cup ist eine Landkreismeisterschaft, bei der Hobby-Mannschaften von Egling bis Apfeldorf die Chance haben, sich klassenübergreifend zu messen. 

Angemeldet haben sich 16 Teams, die nun eine Woche lang um Preisgelder und einen großen Wanderpokal spielen werden.

Die Mannschaften sind in vier Gruppen eingeteilt und spielen – genau wie bei der Fußball-Weltmeisterschaft – Vor- und K.O.-Runde. Die Auslosung der Gruppen übernahm als Glücksfee Jennifer Hoy aus der Marketing-Abteilung der VR-Bank. Gespannt verfolgten Vertreter der Gastgeber-Vereine VfL Kaufering und FC Penzing, welche Mannschaften in welcher Gruppe landeten. Gesetzt waren lediglich die vier vermeintlich stärksten Teams – TSV und FT Jahn Landsberg, FC Penzing und VfL Kaufering. Die Teilnehmer-Mannschaften kommen buchstäblich aus allen Ecken der Region: Mit dem SC Egling ist der Norden des Landkreises vertreten, Eching und Igling repräsentieren Ost und West. Die meisten der teilnehmenden Vereine sind in der Mitte des Landkreises zu Hause, lediglich der Süden ist unterrepräsentiert. Zwar hätten alle angesprochenen Mannschaften Interesse an dem Wettbewerb gezeigt, berichtet Vorstandsvorsitzender Stefan Jörg, „aber nicht bei jedem Verein passten die Termine dieses Jahr noch ins Programm.“ 

Man darf aber davon ausgehen, dass das Turnier im nächsten Jahr noch stärkeren Zulauf verzeichnen wird. Die VR-Bank möchte mit der Fußball-Landkreismeisterschaft ein echtes sportliches Highlight in der Region etablieren. Inspiriert wurde sie von der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Die WM mag zwar der internationale sportliche Höhepunkt des Jahres sein, aber die spätabendlichen Spielzeiten sind für die arbeitende Bevölkerung nicht gerade zuschauerfreundlich. „Das können wir besser“, dachte man sich daraufhin bei der VR-Bank. Das Fußballturnier ist eine der vielen Aktionen, mit denen das Geldinstitut das gesellschaftliche Leben und die Vereine vor Ort fördert. Jede der teilnehmenden Mannschaften erhält ein Startgeld, die vier besten Teams dürfen sich außerdem über ein attraktives Preisgeld freuen. „Bei uns gibt es keinen undankbaren vierten Platz“, sagt Stefan Jörg, der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank. Er verspricht großes Turnierfeeling und ein echtes Sport-Event mit allem, was eben dazugehört: Fußball, Fans und Feiern – eine ganze Woche lang, mitten im Landkreis.

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare