Grundstein ist gelegt

+
Endlich – der erste Saisonerfolg für das Team Heimerer Schulen Basket: In der Overtime besiegte die Mannschaft die Gäste aus Ingolstadt mit 76:68.

Landsberg – Vor heimischer Kulisse gelang dem Team Heimerer Schulen Basket in einem wahren Krimi der erste Saisonerfolg. In der Overtime besiegte man die Gäste aus Ingolstadt mit 76:68.

Mit Ingolstadt war der aktuelle Tabellenvierte zu Gast im Landsberger Sportzentrum. Die Jungs von Coach Roman Gese standen nach dem bisher mehr als unglücklichen Saisonstart unter großem Erfolgsdruck, was ihnen aber in keinster Weise anzumerken war. Mit einem Dreier von Chris Hoffmann, Landsbergs Topscorer mit 21 Punkten, startete die Truppe ins erste Viertel. Beide Teams spielten auf Augenhöhe und mehrmals wechselte die Führung ehe die Heimerer Truppe durch weitere Treffer von Niklas Brakel, Mateusz Bobrowski sowie Willi Dressler das erste Viertel mit 20:15 für sich entscheiden konnte.

Erster Sieg für die Basketballer

Der zweite Abschnitt war stark von der Defense beider Mannschaften geprägt. Mit 12:9 ging auch dieser Spielabschnitt an die Hausherren, so dass es beim Spielstand von 32:24 in die Halbzeitpause ging. Nach dem Seitenwechsel sah es kurz danach aus als sollte die Heimerer Truppe das Momentum auf ihre Seite zwingen können. Denn die Landsberger gingen weiterhin hochkonzentriert zu Werke und waren daher oftmals nur durch Fouls zu stoppen. Sicher verwandelte man von der Linie und konnte den Vorsprung zwischenzeitlich gar in den zweistelligen Bereich ausbauen. Doch gegen Mitte des dritten Abschnittes kam plötzlich der Bruch im Landsberger Spiel.

Ingolstadt nutzte die Schwächephase konsequent aus und konnte, sehr zum Ärger von Coach Gese, zeitweise sogar ausgleichen. Mit 11:17 ging dieser Abschnitt an die Gäste und so rettete man sich mit einem hauchdünnen Vorsprung (43:41) ins letzte Viertel. Und hier wurde den Zuschauern, wie auch schon zuletzt, ein hochemotionaler und intensiver Fight geboten. Allen voran Kapitän Michi Teichner, der mit einem unbändigen Siegeswillen und vorbildlichem Einsatz sein Team anführte, scorte allein 9 seiner 18 Punkte in diesem Viertel. Die Lechstädter gaben die Führung nie ab, konnten sich aber auch zu keinem Zeitpunkt entscheidend absetzen. So kam es wie es kommen musste: Sieben Sekunden vor Ende gelang den Gästen erstmals wieder der Ausgleich zum 65:65, so dass die Entscheidung in der Overtime fallen musste.

In der Overtime legten die Jungs von Coach Gese mit einem 9:0 Lauf doch überraschend schnell und eindeutig den Grundstein für einen am Ende mehr als verdienten Erfolg, welcher dann auch überschwänglich mit den Fans gefeiert wurde. Nun geht es am kommenden Wochenende zunächst nach Gröbenzell, eine durchaus lösbare Aufgabe, ehe am 28. November Schwaben Augsburg zu Gast ist.

Landsberg spielte mit: Mateusz Bobrowski (17), Chris Hoffmann (21), Magnus Sauter (8), Lorenz Schwinghammer, Niki Brakel (6), Michi Teichner (18), Willi Dressler (2), Nicolas Söhlemann (1), Pierre Welz, Ricco Welz, Marc-Oliver Siegwardt (3).

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare