Wichtiger Schritt ist getan

FC Penzing vergrößert Abstand auf Abstiegsplätze mit 3:0-Sieg

+
Die Penzinger Damen haben alles gegeben und wurden mit einem 3:0 belohnt.

Penzing – Am vergangenen Samstag hieß es für die Penzinger Volleyballerinnen in Germering ihr Können unter Beweis zu stellen. Mit dem Sieg gegen den TV Planegg-Krailling II in der Woche zuvor war eine gute Ausgangslage geschaffen worden. Die Situation der Tabelle versprach Spannung: In Germering trafen die Plätze 6,7 und 8 aufeinander. Am Ende konnte sich Penzing mit einem 3:0 durchsetzen.

Vom Hinspiel gegen Germering war noch eine Rechnung offen, hier hatte sich der FCP nur mit 3:2 im Tiebreak durchsetzen können. Zwar stand Richard Reiser nicht der volle Kader zur Verfügung – Eva Rupp hatte krankheitsbedingt abgesagt und Barbara Reisacher konnte unter der Woche ebenfalls krankheitsbedingt nicht trainieren. Doch jede im Penzinger Team hatte das Ziel ‚Sieg‘ klar vor Augen.

Penzing startete gut ins Spiel und ging knapp in Führung. Auch der SVG konnte durch die hochgewachsenen Mittelblockerinnen immer wieder punkten, doch nach klaren Ansagen des Trainers Richard Reiser harmonierten Zuspiel und Angriff immer besser und der Block des Gegners wurde konsequent ausgespielt. Man ließ den SV Germering punktemäßig nur leicht herankommen, sodass dieser dem Endspurt der Penzinger Mädels nichts mehr entgegenzusetzen hatte und sie sich knapp durchsetzen konnten (25:22).

Auch der zweite Satz war ein Spiel auf Augenhöhe: Lange Ballwechsel mit sehenswerten Angriff- und Abwehraktionen wurden den Zuschauern gezeigt. Dank der guten Aufschlagserien von Romana Kohlhund und Barbara Reisacher konnten einige schnelle Punkte geholt werden. Generell hatten sich die Aufschläge im Vergleich zu den letzten Spielen verbessert. Der zweite Durchgang blieb bis zum Schluss spannend und endete mit 25:23 für den FCP.

Die Penzinger Volleyballerinnen fielen diesmal im dritten Satz in kein Loch, sondern behielten die Konzentration und die Spannung hoch. Erneut war es eine gute Abwehrarbeit und der Wille, keinen Ball verloren zu geben, die den Erfolg brachten. Zudem war das Glück auf der Seite von Penzing: Im engen Endspurt waren die letzten drei Aufschläge von Germering fehlerhaft, was den dritten Satzgewinn (25:22) und damit den Sieg für den FCP bedeutete.

Am Ende freute sich die Mannschaft von Trainer Richard Reiser über drei Punkte, die wichtig für den Klassenerhalt sind. Vier Spieltage vor Saisonende befindet sich die Mannschaft des FCP auf dem 7. Platz der Landesliga Süd-West, was den Gang in die Relegation bedeuten würde. Der Eichenauer SV hat einen leichten Vorsprung, doch der direkte Klassenerhalt ist immer noch aus eigener Kraft machbar. Auf jeden Fall konnte der Abstand auf die Abstiegsplätze vergrößert werden.

Jetzt heißt es für die Volleyballer wieder fleißig trainieren bis zum nächsten Spiel am 9. Februar beim TSV TB München III.

Auch interessant

Meistgelesen

Nach herber Niederlage gegen Füssen sichert sich HCL zwei Punkte gegen Bad Kissingen
Nach herber Niederlage gegen Füssen sichert sich HCL zwei Punkte gegen Bad Kissingen
Beste Saisonleistung der HSB reicht nicht zum erhofften Sieg
Beste Saisonleistung der HSB reicht nicht zum erhofften Sieg
Red Hocks kämpfen am Wochenende um Klassenerhalt
Red Hocks kämpfen am Wochenende um Klassenerhalt
Skijöring: Sieger des Lech-Zugspitzpokals stehen fest
Skijöring: Sieger des Lech-Zugspitzpokals stehen fest

Kommentare