Dreimal Gold in Kaunas

Penzings Eisstockschützen brillieren bei der EM in Litauen

+
Verena Ruile, Matthias Peischer und Florian Lechle vom FC Penzing (von links) holten mit der deutschen Nationalmannschaft dreimal Gold bei der EM in Litauen.

Penzing – Einmal mehr bewiesen die Penzinger Eisstock-Asse, dass sie in ihrer Sportart zu den absoluten Ausnahmeathleten zählen. Denn bei der EM in Kaunas holten die deutschen Stockschützen mit Penzinger Hilfe dreimal Gold und einmal Bronze.

Gleich drei Penzinger Athleten hatten für die diesjährigen Europameisterschaften nominiert. Verena Ruile qualifizierte sich im Zielwettbewerb der Damen Einzel und Team, Florian Lechle im Mannschaftsspiel der Herren. Und der in diesem Jahr überragende Ausnahmeathlet Matthias Peischer sogar in allen drei Disziplinen. Erstmals wurde dazu in Litauen die EM in der Ledo-Arena in Kaunas abgehalten.

In den Einzelwettbewerben startete Verena Ruile mit 283 (149/134) Punkten solide in den Wettkampf und qualifizierte sich als 7. für das Finale. Hier konnte sie noch einmal mit einem sehr guten Ergebnis von 305 (160/145) Punkten ihre Gesamtpunktzahl nach oben schrauben, was im Endklassement einen großartigen 6. Rang bedeutete. Matthias Peischer startete im Einzelwettbewerb mit sensationellen 338 (152/186) Punkten und katapultierte sich überraschend bis auf den vorläufigen Bronzerang ins Finale. Dort legte er noch einmal 339 (167/172) Punkte dazu und beendete den Wettkampf mit tollen 677 Punkten. Leider war auf dem schwer zu bespielenden Platz gegen die Österreichische Konkurrenz, die allesamt mit Wappeltechnik aufs Eis ging, kein Kraut gewachsen, sodass sich Peischer mit Platz 4 leider neben dem Stockerl wiederfinden musste.

Aber im anschließenden Zielwettbewerb Team gelang das ersehnte Edelmetall. Zusammen mit seinen Teamkollegen Marcel Nachlinger (Frauenau), Peter Kapfhammer (Garham) und Manuel Schmid (Ottenzell) erreichte das deutsche Team mit 266 Punkten den Bronzerang und die erste Penzinger Medaille. Peischer trug mit 68 Punkten wesentlich zum Erfolg bei.

Im Damen Team-Zielwettbewerb startete Verena Ruile zusammen mit Ulrike Lachenmayer (Peiting), Verena Gotzler (Oberbergkirchen) und Marina Dunstmair (Engelsberg) für das deutsche Team. Als Schlussspielerin ging Ruile mit sieben Punkten Rückstand auf das bis dahin führend Team aus Österreich aufs Eis. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale legte sie starke 56 Punkte (28/28) auf Eis und katapultierte das deutsche Team nach 2017 erneut zum Europameistertitel.

Im Mannschaftsspiel der Herren ergänzte der Bundestrainer das routinierte Team der Weltmeister 2018 um Junioreneuropameister Florian Lechle mit Matthias Peischer, Christoph Öttl (Dietfurt-Zell), Andreas Greil (Regen) und Manuel Schmid (Ottenzell). Das deutsche Team dominierte die Vorrunde. Lediglich eine unglückliche Niederlage gegen das Team aus Österreich verhinderte die weiße Weste, die den Gruppensieg mit 26:2 Punkten allerdings nicht gefährdete.

Im anstehenden Page-Play-Off verpasste das bis dahin dominierende deutsche Team allerdings den vorzeitigen Finaleinzug gegen Italien mit 28:21. Die zweite Chance wurde dann allerdings genutzt – und das Team aus der benachbarten Alpenrepublik mit 31:9 vom Eis gefegt. Im Finale spielte das deutsche Team von Beginn an souverän und nutzte jeden Fehler der italienischen Mannschaft gnadenlos aus, sodass bereits nach zehn Kehren beim Spielstand von 34:11 der Europameistertitel feststand. Der Jubel in der Ledo-Eisarena war grenzenlos.

Mit drei Goldmedaillen und einer Bronzemedaille können die Penzinger Stockschützen stolz auf diese in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Europameisterschaft zurückblicken, die sie als erfolgreichster Verein beenden.

Für Matthias Peischer, der nach dem WM-Gold im vergangenen Jahr bereits mit 27 Jahren alle internationalen Titel gewonnen hat, ist das aber kein Grund auszuruhen: „In vier Wochen steigt in unserem Festzelt der Auftakt zur Sommer-Bundesliga. Da bleibt kaum Zeit durchzuschnaufen.“ Denn dort wollen die Penzinger Stockschützen nahtlos an die EM-Erfolge anschließen.

Auch interessant

Meistgelesen

Rund 450 Starter beim 21. Ammersee-Triathlon
Rund 450 Starter beim 21. Ammersee-Triathlon
Nur ein Sturm im Bayernliga-Wasserglas des TSV Landsberg?
Nur ein Sturm im Bayernliga-Wasserglas des TSV Landsberg?
Dreimal Podium für Alexander Steffens
Dreimal Podium für Alexander Steffens
Kauferinger setzen sich beim VR-Bank Cup gegen Penzing durch
Kauferinger setzen sich beim VR-Bank Cup gegen Penzing durch

Kommentare