Wichtiger Erfolg

+
Nadja Schmitz und ihre Mitspielerinnen überzeugten in Planegg vor allem im zweiten und dritten Satz.

Penzing – War das der Befreiungsschlag für die Landesliga-Volleyballerinnen des FC Penzing? Nach einem verkorksten Saisonstart musste das Team um Trainer Richard Reiser ersatzgeschwächt in Planegg ran. Dort brachte ein starkes Zusammenspiel aller Mannschaftsteile den Sieg mit 1:3 Sätzen. Am 3. Dezember geht es zuhause weiter.

In der Tabelle nicht weiter abzurutschen, war das Ziel vor dem Spieltag in Planegg. Doch einige Spielerinnen waren verhindert oder verletzt. Der Verband stimmte einer Spielverlegung nicht zu und so waren einige Anstrengungen notwendig, um ein immerhin neunköpfiges Team aufzubieten.

Der TV Planegg-Krailling hatte sein erstes Spiel an diesem Tag gewonnen, ehe es gegen den FCP ging. Das Kellerduell war zunächst ausgeglichen: Beide Seiten kamen zu harten Schlägen, Nervosität führte aber zu mehreren Leichtsinnsfehlern. Beim Stand von 19:19 geriet das Schiedsgericht ins Blickfeld: Ein angeblicher Aufstellungsfehler der Penzingerinnen zog einen Punkteabzug sowie einen Strafpunkt nach sich. Im Reiser-Team kam Unruhe auf, mit 25:22 ging der Satz verloren.

Fortan zeigte Penzing ein anderes Gesicht und zog Punkt um Punkt davon. Zuspielerin Christine Gerling setzte Nadja Schmitz und Barbara Reisacher gut in Szene. Die beiden Außenangreiferinnen nutzten die Lücke im gegnerischen Block ein ums andere mal erfolgreich aus. Die Planeggerinnen hatten auf den Mittelpositionen zwar zwei große Spielerinnen, aber Penzings Laura Martin sorgte für einen sicheren Block. Mit 25:17 entschied der FC den zweiten Satz für sich.

Trainer Reiser wusste, welche Lehren er aus den letzten Wochen zu ziehen hatte. Bisher fehlte seinen Mädels Konstanz und der Coach mahnte vor Leichtsinn.

Im dritten Abschnitt waren es hauptsächlich Mittelangreiferin Nicole Mannsbart und auf der Diagonalen Franziska Helmer, die punkteten. In der Abwehr hielt Christina Degle zusammen mit Anja Peters ihre Mannschaft im Spiel. Wieder ging der Satz mit 25:17 an Penzing.

Auch nach Wiederanpfiff schien Planegg nicht mehr in die Spur zu finden. Doch mit dem Erfolg vor Augen, ließ der FCP locker. Reiser erkannte die Gefahr: „Wenn die Konzentration heute oben gehalten wird, haben wir das Spiel in der Tasche”. Er nahm die Auszeiten zur richtigen Zeit und unterbrach den Spielfluss der Hausherrinnen. Der Vorsprung schmolz zwar mehr und mehr, trotzdem behielt Penzing die Nase vorne.

„Unser Schwerpunkt im Training dieser Woche lag auf Aufschlag und Block. Genau das hat uns heute den Sieg gebracht”, befand Gerling. Kapitän Reisacher sagte, dass der Erfolg sowohl für das Selbstbewusstsein als auch das Punktekonto ihres Teams wichtig gewesen sei. Am Samstag, 3. Dezember, geht es mit Spielen gegen Bad Grönenbach und Tabellenführer MTV München weiter. Dann will der FCP im Landsberger DZG die nächsten Erfolgserlebnisse einfahren.

Auch interessant

Meistgelesen

Handball-Herren unterliegen Isar-Loisach mit 26:28
Handball-Herren unterliegen Isar-Loisach mit 26:28
Rugby Club Landsberg verliert letztes Spiel des Jahres knapp
Rugby Club Landsberg verliert letztes Spiel des Jahres knapp
HC Landsberg besiegt Pfaffenhofen gleich zweimal 
HC Landsberg besiegt Pfaffenhofen gleich zweimal 
Abschied von Andrew McPherson: "Landsberg ist meine Heimat"
Abschied von Andrew McPherson: "Landsberg ist meine Heimat"

Kommentare