Doppelspieltag steht bevor

Richtungsweisendes Wochenende für die Red Hocks

+
Den Kauferinger Red Hocks steht ein Doppelspieltag am Wochenende bevor.

Kaufering - Am kommenden Wochenende bestreiten die Red Hocks Kaufering ihren ersten Doppelspieltag der Saison. Während die Rote Macht vom Lech am Samstag um 18 Uhr die Floor Fighters Chemnitz im heimischen Sportzentrum empfängt, reist man am Sonntag zum Südschlager nach Schriesheim.

Es wird ein richtungsweisenden Wochenende für die Mannen um Kapitän Marco Tobisch, denn nach zwei Spieltagen befinden sich noch keine Punkte auf dem Konto der Red Hocks. Nach der Auftaktniederlage gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Leipzig, folgte am vergangenen Wochenende eine  knappe und ebenso bittere Auswärtspleite bei den Berlin Rockets. „Trotz der zwei Niederlagen zu Saisonbeginn ist die Mannschaft in Takt. Neues Trainergespann, neues System und viele neue junge motivierte Spieler mit kaum Bundesligaerfahrung, das braucht Zeit und da müssen wir Geduld haben. Gegen Leipzig haben wir vor allem am Anfang stark gespielt und sind erst nach dem Doppelschlag der Gäste Mitte des zweiten Drittels ein bisschen eingebrochen. Danach hat Leipzig seine ganze Erfahrung und Klasse gezeigt und Ball und Gegner laufen lassen. In Berlin war es ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende leider mit dem besseren Ende für die Hauptstädter, da offensiv vor allem zum Ende hin die Durchschlagskraft gefehlt hat. Aus beiden Partien werden wir die positiven Dinge mitnehmen und an den negativen Sachen im Training arbeiten“, fasst Center Marco Keß das bisherige Saisongeschehen zusammen.

Nun sind am Samstag ausgerechnet die Chemnitzer zu Gast, die mit zwei Siegen zum Auftakt aufhorchen ließen. Nach dem überraschenden 10:5-Sieg in Wernigerode, folgte ein 9:6-Heimsieg gegen die Dragons aus Bonn. Überragend dabei der Neuzugang aus Finnland Juhu Kivinen, der bereits neun Tore auf seinem Konto hat. Aber auch die deutschen Leistungsträger Gabriel Bonifacio und Hannes Langenstraß trugen mit sechs bzw. fünf Scorerpunkten zum erfolgreichen Saisonstart der Chemnitzer bei.

„Wir müssen den torhungrigen Floor Fighters mit unserem Defensivsystem den Wind aus den Segeln nehmen und vorne unsere Torchancen effektiv nutzen, dann werden wir die ersten Punkte der Saison einfahren“, gibt Keß die Marschroute vor.

Einen Tag später, am Sonntag, wartet dann mit dem TV Schriesheim der zweite Bundesligavertreter aus dem Süden und Aufsteiger auf die Red Hocks Kaufering. Das Team aus Baden Württemberg musste am 1. Spieltag eine deutliche 9:3-Niederlage beim Rekordmeister Weißenfels hinnehmen, konnte beim ersten Heimspiel dann aber die strauchelnden Devils aus Wernigerode mit 4:3 niederringen. Vor allem die erste Reihe der Schwaben mit den Burmeisterbrüdern und Felix Künnecke hat eine enorme Offensivpower. Doch Kapitän und Topscorer Alexander Burmeister musste im ersten Saisonspiel verletzungsbedingt in das Krankenhaus gebracht werden und wird dem TVS somit längere Zeit nicht zur Verfügung stehen.

„Wir dürfen uns gegen die konterstarken Schriesheimer auf keinen offenen Schlagabtausch einlassen und müssen diszipliniert verteidigen, um als Sieger das Feld zu verlassen“, mahnt Ersatzkapitän Marco Keß.

Somit wird sich zeigen, ob die Floorballer aus Kaufering am kommenden Wochenende mit erfolgreichen Spielen den Weg Richtung Mittelfeld der Tabelle anpeilen oder weiter im Tabellenkeller bleiben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare