HCL gewinnt Schongau-Heimspiel und unterliegt in Buchloe

Derbys mit Licht und Schatten

+
Cody Freeman (Mitte) und der HC Landsberg lieferten sich einen spannenden Schlagabtausch mit der EA Schongau und gewannen das Derby am Ende mit 5:4.

Landsberg – Einen Rückstand noch in einen Sieg zu drehen, war den Riverkings im Heimspiel gegen Schongau noch gelungen. Zwei Tage später konnte der HCL dieses Kunststück in Buchloe nicht wiederholen und musste sich mit 4:2 geschlagen geben. Aus dem Derbywochenende gehen die Landsberger folglich mit einem Sieg und einer Niederlage, wodurch sie nun vorerst auf den siebten Platz zurückfallen.

Diejenigen unter den 780 Zuschauern, die am vergangenen Freitag etwas zu spät gekommen waren, hatten bereits den ersten Treffer verpasst. Denn die Riverkings legten in ihrem Heimspiel gegen die EA Schongau los wie die Feuerwehr: Gerade einmal 22 Sekunden waren gespielt, da nutzte Marcel Juhasz den Abpraller nach einem Schuss von Cody Freeman zur Führung. Der HCL hatte das Geschehen unter Kontrolle und erhöhte durch Freeman (19.) auf 2:0 – diesmal leistete Juhasz die Vorarbeit. Im zweiten Abschnitt kam Aufsteiger Schongau besser ins Spiel und nutzte eine Überzahl zum 1:2 durch Maximilian Raß (27.). Das 3:1 durch Dennis Sturm, der stark mit der Rückhand vollendete, brachte keine Sicherheit (30.). Denn der Jubel war noch nicht ganz abgeebbt, da zappelte die Scheibe wieder im Tor des HCL. Schongaus Florian Höfler hatte Maximilian Güßbacher im Landsberger Gehäuse überwunden und damit die stärkste Phase der Gäste eingeläutet: In eigenem Powerplay mussten die Riverkings nach einem leichtfertigen Scheibenverlust an der blauen Linie den Ausgleich hinnehmen (32.). In der Folge leistete Landsberg sich einige Undiszipliniertheiten. Besonders schmerzhaft: Die Spieldauerstrafe für Andreas Geisberger, der damit für das darauffolgende Derby in Buchloe gesperrt war. Kurz bevor die Riverkings wieder vollzählig waren, veredelte Simon Maucher ein feines Zuspiel zum 3:4. Die Gastgeber mussten mit einem Rückstand in die Kabine, doch nach dem mäßigen zweiten Drittel zeigte das Team von Trainer Andreas Zeck die richtige Reaktion: So war es Tobias Turner, der mit seinen Treffern in der 45. und 48. zum Matchwinner wurde. Beim Ausgleich, einem Eigentor, schrieben die Schiedsrichter dem gebürtigen Schongauer den Treffer zu. Das am Ende spielentscheidende 5:4 drückte der Abwehr-Schlaks im zweiten Versuch über die Linie. Trainer Zeck mahnte die Nachlässigkeiten des zweiten Drittels an, war mit dem Schlussspurt aber zufrieden: „Da haben wir uns wieder auf unsere Stärken besonnen.“

HCL gewinnt Derby

Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter
Gegen Schongau drehten die Riverkings die Partie im letzten Drittel. © Walter

Ohne Ihren gesperrten Kapitän Geisberger ging es für die Riverkings zum punktgleichen ESV Buchloe. Auch hier lief es zunächst gut. Juhasz (10.) markierte das 0:1. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch David Vycichlo (16.) fielen lange keine weiteren Tore. Sturm stellte in der 37. Spielminute auf 1:2, doch noch vor der Pause schlugen die Pirates durch Lukas Hruzik (40.) zurück. Im letzten Drittel beharkten sich beide Teams auf Augenhöhe. Vier Minuten vor dem Ende gingen die Gastgeber erstmals in Führung, Maximilian Dropmann brachte Landsberg ins Hintertreffen. Zeck holte kurz vor dem Ende Torwart Güßbacher zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Dieses Risiko wurde jedoch nicht belohnt, stattdessen besiegelte Freibeuter Pavel Vit mit dem Treffer ins leere Tor die 4:2-Pleite der Riverkings.

Der HCL fällt damit auf Rang 7 zurück, kann mit einem Heimsieg gegen Kellerkind Germering und einem Erfolg in Pegnitz aber viel Boden gutmachen. Die Partie gegen die Wanderers am Freitag beginnt um 20 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesen

Konrad Vogl läuft 24 Stunden im Park und gewinnt DM-Silber
Konrad Vogl läuft 24 Stunden im Park und gewinnt DM-Silber
Mit Boogie Woogie zur EM-Silbermedaille getanzt
Mit Boogie Woogie zur EM-Silbermedaille getanzt
Erster Auftritt: Lechrain Volleys 1 müssen im Landespokal ran
Erster Auftritt: Lechrain Volleys 1 müssen im Landespokal ran
Eichler-Cup: Rapid aus Wien besiegt die Bullen aus Leipzig
Eichler-Cup: Rapid aus Wien besiegt die Bullen aus Leipzig

Kommentare