Riverkings in Feierlaune

Silvesterparty nach dem Heimsieg

1 von 53
Gleich zappelt die Scheibe im Passauer Netz: Bobby Slavicek (rechts) und Marcel Juhasz (2. von links) sorgten für die ersten beiden Riverkings-Tore.
2 von 53
Mit einem 3:2-Heimsieg gegen Passau haben die Riverkings das Jahr 2017 abgeschlossen.
3 von 53
Mit einem 3:2-Heimsieg gegen Passau haben die Riverkings das Jahr 2017 abgeschlossen.
4 von 53
Mit einem 3:2-Heimsieg gegen Passau haben die Riverkings das Jahr 2017 abgeschlossen.
5 von 53
Mit einem 3:2-Heimsieg gegen Passau haben die Riverkings das Jahr 2017 abgeschlossen.
6 von 53
Mit einem 3:2-Heimsieg gegen Passau haben die Riverkings das Jahr 2017 abgeschlossen.
7 von 53
Mit einem 3:2-Heimsieg gegen Passau haben die Riverkings das Jahr 2017 abgeschlossen.
8 von 53
Mit einem 3:2-Heimsieg gegen Passau haben die Riverkings das Jahr 2017 abgeschlossen.

Landsberg – Mit einem Heimsieg haben die Riverkings des HC Landsberg am Freitag das Jahr 2017 abgeschlossen. Vor etwas mehr als 800 Zuschauer verpassten sie den Passau Black Hawks eine 3:2-Niederlage und rutschten auf Bayernliga-Rang liegend ins neue Jahr.

Coach Randy Neal musste neben dem langzeitverletzten Stefan Kerber zusätzlich noch auf Kapitän Andreas Geißberger (Handverletzung), Thomas Fischer (Schienbeinverletzung) und Timo Hauk (Leiste) verzichten. Dafür gab nach langer Verletzungspause Routinier Thomas Zeck sein Comeback bei den Riverkings. Bei den Gästen gab es für den gebürtigen Denklinger Helmut Kössl eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Diese Tatsache lockte wahrscheinlich auch viele bekannte Gesichter aus dem südlichen Landkreis wieder mal in Landsberger Eisstadion.

Im ersten Drittel hatten die Hausherren mehr von der Partie und nutzten nach sieben Minuten eine ihrer Chancen zum Führungstreffer. Bobby Slavicek wurde bei seinem Tor von Marcel Juhasz schön in Szene gesetzt. Im Mittelabschnitt kamen die Gäste immer besser in die Partie und hatten einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Doch der seit Wochen in blendender Verfassung spielende Christoph Schedlbauer war immer auf dem Posten und verhinderte einen Treffer der Gäste. Nach einem schönen Zuspiel von Slavicek erzielte diesmal Juhasz (26.) mit einem satten Schuss in den Winkel das 2:0 für den HCL.

Im Schlussdrittel brachten die Riverkings die Gäste wieder zurück in die Partie. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel war Petr Sulcik (47.) für die Gäste erfolgreich. Nur drei Minuten später war „Passau-Schreck“ Andreas Schmelcher zur Stelle und erhöhte auf 3:1 für den HC Landsberg. Dem Verteidiger liegen die Black Hawks offensichtlich, war er doch bereits im Hinspiel mit drei Treffern, darunter auch der Siegtreffer, maßgeblich am 5:6 Auswärtssieg beteiligt.

In den letzten drei Minuten mussten die Riverkings noch eine Unterzahlsituationen überstehen. Passau ging hohes Risiko und ersetzte den Torwart durch einen weiteren Feldspieler. Die Riverkings hielten dem Druck der Gäste stand und verteidigten geschickt oder Christoph Schedlbauer war zur Stelle. Der Treffer zum 3:2-Endstand gelang den Gästen erst drei Sekunden vor dem Ende und so blieben die drei Punkte am Lech.

Gleich zu Beginn des neuen Jahres steht ein weiteres Topspiel für den HCL auf dem Programm. Die Riverkings erwarten am Freitag, 5. Januar (20 Uhr) auf eigenem Eis den Tabellenzweiten aus Dorfen.

Auch interessant

Meistgelesen

Hubert Baur und seine Crew werden heimische Sieger bei Ammersee Classics
Hubert Baur und seine Crew werden heimische Sieger bei Ammersee Classics
Rekord beim Ammersee-Triathlon
Rekord beim Ammersee-Triathlon
VFL Denklingen sichert sich den Titel im VR-Bank Cup
VFL Denklingen sichert sich den Titel im VR-Bank Cup
Landsberger Basketballer: Projekt Wiederaufstieg läuft 
Landsberger Basketballer: Projekt Wiederaufstieg läuft 

Kommentare