1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landsberg

Nicht mehr einzuholen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Dem starken Aufsteiger Erding konnten der HC Landsberg und Verteidiger Tobias Wedl (links) nicht standhalten. Zu spät begann die Aufholjagd der Blau-Weißen. © Walter

Landsberg – Die Riverkings haben am Wochenende Moral bewiesen, standen am Ende aber doch mit leeren Händen da. Zu weit war Aufsteiger Erding schon davongezogen, ehe der HCL zur Aufholjagd ansetzte. Nach dem 6:4 beim Tabellendritten steht den Landsbergern am Weihnachtswochenende das nächste Spiel gegen ein Top-Team bevor – gegen Dorfen, vor heimischer Kulisse.

Trainer Andreas Zeck wusste bereits im Vorfeld: „Diese Partie wird kein Zuckerschlecken.“ Obwohl das erste Drittel ein Spiel auf Augenhöhe war, erzielte fast ausschließlich Erding die Treffer. So gingen die Gastgeber etwas überraschend in der fünften Minute in Führung. Als die Riverkings zwei Minuten später in Überzahl die Chance zum Ausgleich hatten, fuhren die Hausherren einen Konter zur 2:0-Führung. Mit dem Anschlusstreffer von Markus Kerber (13.) waren die Riverkings dann zunächst wieder im Geschäft, bis Erding noch vor der Pause in Überzahl auf 3:1 erhöhte.

Zu Beginn des zweiten Drittels musste der HCL zunächst den Gegentreffer zum 4:1 hinnehmen (23.). Als Erding in Überzahl schließlich noch das 5:1 nachlegte (29.), deutete sich bereits ein größeres Debakel an. Doch die Riverkings zeigten Moral: Zunächst konnte sich Andreas Schmelcher bei seinem Comeback nach längerer Verletzungspause über seinen Treffer zum 5:2 freuen (33.). Und nur zwei Minuten später verkürzte der seit Wochen gut aufgelegte Sven Gäbelein auf 5:3. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten.

Im letzten Abschnitt nutzte Marcel Juhasz eine Überzahlsituation zum 5:4-Anschlusstreffer. Würde der HCL nun womöglich einen Vier-Tore-Rückstand noch drehen? Die Riverkings versuchten alles und nahmen ihren Torhüter vom Eis, mussten aber Sekunden vor dem Ende den Gegentreffer ins leere Tor hinnehmen. „Der Grund für unsere Niederlage heute lag eindeutig an der Leistung in den ersten zwanzig Minuten“, so Trainer Zeck nach der Partie.

Sonder-Trikot

Für das Heimspiel gegen Dorfen am Freitag, 23. Dezember, um 20 Uhr, haben sich die Riverkings eigens ein Weihnachtstrikot designen lassen. Im Rahmen einer Mitgliederwerbeak­tion erhält jedes HCL-Neumitglied ein unterschriebenes „Game Worn“-Trikot des Spielers seiner Wahl. Verfahren wird nach dem Motto „Wer zuerst kommt, malt zuerst“. Die Mitgliedsanträge können bereits beim Dorfen-Heimspiel am Fanartikelstand ausgefüllt werden. Ausgegeben werden die Trikots beim letzten Hauptrunden-Heimspiel gegen Passau im Januar.

Auch interessant

Kommentare