HCL in Verzahnungsrunde

Turbulenter Auftakt

+
In Lindau wurde die gute Leistung noch nicht belohnt, gegen Waldkraiburg dann schon. In Buchloe wollen die Riverkings an ihre Form anknüpfen.

Landsberg – Gleich am ersten Wochenende der Verzahnungsrunde mussten sich die Riverkings mit den beiden Oberligsten aus Lindau und Waldkraiburg messen. Beim 7:5 in Lindau verkaufte sich der HC Landsberg ordentlich, nahm aber aufgrund eines mäßigen ersten Drittels keine Punkte mit. Das Heimspiel gegen Waldkraiburg entschieden die Riverkings nach toller Leistung mit 6:4 für sich.

Der HC Landsberg erwischte einen guten Start in die Partie beim EV Lindau: Nach nur vier Minuten erzielte Daniel Menge die Führung für Landsberg. Doch der Favorit vom Bodensee gab sich keine Blöße und drehte die Partie innerhalb von drei Minuten zu einer 2:1-Führung. Schon in der neunten Minute fand auch der HCL eine passende Antwort und glich durch Marcel ­Juhasz aus. Das muntere Scheibenschießen ging auch in der Folge weiter, diesmal zum Nachteil der Landsberger: Noch in derselben Minute bügelten die Lindauer ihren Fauxpas aus – 3:2. Und bis zum Ende der ersten zwanzig Minuten schraubte Lindau das Ergebnis sogar auf 5:2 hoch. Im zweiten Drittel kam der HCL besser ins Spiel, musste aber zunächst den Gegentreffer zum 6:2 (26.) verdauen.

Bittere Auftaktniederlage

Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter
Gut begonnen, später meist hinterher gelaufen. Seinen Auftritt beim EV Lindau hatten sich die Riverkings sicher anders vorgestellt. Das knappe 5:7 gegen einen starken Gegner macht aber Mut für die weitere Zwischenrunde. © Walter

In den letzten zwanzig Minuten warfen die Blau-Weißen nochmal alles in die Waagschale und verkürzten durch Mika ­Reuter (43.) zum 6:3. Nur eine Minute später war Cody Freeman (44.) in Überzahl zur Stelle und schoss zum 6:4 ein. Zu diesem Zeitpunkt hatten die zahlreich mitgereisten HCL Anhänger – die Fanszene hatte einen Bus eingesetzt – wieder Hoffnung, Punkte vom Bodensee entführen zu können. Diese wurde jedoch durch einen weiteren Treffer der Gastgeber (47.) zunichte gemacht. Auch der Treffer zum 7:5-Endstand von Tobias Wedl (53.) konnte daran nichts mehr ändern.

Der Auftakt in die Verzahnungsrunde, in der neben zwei Oberligisten vier Bayernligisten qualifiziert sind, war für die Riverkings also misslungen – trotz passabler Leistung. Umso motivierter startete die Mannschaft von Trainer Andreas Zeck ins Heimspiel gegen Waldkraiburg.

740 Zuschauer wollten sich die Partie gegen den zweiten Oberligisten zu Gemüte führen und sahen spannende 60 Minuten. Schon nach drei Zeiger­umdrehungen brachte Youngster Mika Reuter seine Farben in Führung. Die Gäste aus Waldkraiburg machten ungeachtet des Rückstandes weiter Tempo und erzielten in der neunten und 15. Minute die beiden Treffer zum 1:2, das bis zum Drittelende Bestand hatte. Nach gut einer halben Stunde erlöste ­Kapitän Andreas Geisberger seine Jungs mit einem Schuss von der blauen Linie zum Ausgleich. Doch nur wenige Minuten später bot sich das gleiche Bild auf der anderen Seite: Ungehindert zog ein Waldkraiburger Verteidiger aus der Distanz ab und der ansonsten gut aufgelegte Christoph Schedlbauer, dem die Sicht verdeckt war, konnte nicht mehr eingreifen. Dann kam der große Auftritt von Cody Freeman: Er düpierte den letzten Verteidiger, umkurvte anschließend den Torhüter und schob zum 3:3 ein. Kaum war wieder angepfiffen, stellten die Gäste ihre Führung aber wieder her – zu unaufmerksam zeigte sich hier die Hintermannschaft des HCL. 

Juhasz beschert erste Punkte

Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter
Nach starker Mannschaftsleistung und fünf Torbeteiligungen von Marcel Juhasz fahren die Landsberger Riverkings mit 6:4 ihren ersten Dreier ein. Ein Doppelschlag im letzten Drittel brachte gegen Waldkraiburg die Entscheidung. © Walter

Doch der unbedingte Wille, das Spiel endlich zu drehen, war nun bei allen Spielern erkennbar. Nur 13 Sekunden später hielt Marcel Juhasz seinen Schläger in den Schuss von Daniel Menge – 4:4 und eine von Juhaszs insgesamt fünf Torbeteiligungen an diesem Tag. Im letzten Drittel entschieden die Zeck-Schützlinge innerhalb von nur 12 Sekunden die Partie. Bei 51:08 erzielte Torjäger Dennis Sturm die Führung für die Riverkings, bei 51:20 Cody Freeman den Treffer zum 6:4-Endstand. „Auf diesen Sieg lässt sich aufbauen. Am Freitag wollen wir diese Leistung in Buchloe bestätigen“, so Andreas Zeck.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasantes und faires Spiel
Landsberg
Rasantes und faires Spiel
Rasantes und faires Spiel

Kommentare