"Nichtabstieg" ist das Ziel

+
Beim Testspiel gegen Kottern konnte sich das Landsberger Team – hier Alexander Büschel mit der Nr. 5 – bereits durchsetzen.

Landsberg – Nach einer kurzen Sommerpause laufen derzeit beim TSV die Vorbe- reitungen für den Start in die Bayernliga. Ziel von Trainer Sven Kresin und dem sportlichen Leiter Toni Yildirim heißt hier eindeutig: „Nichtabstieg“. Am kommenden Samstag müssen die Spieler beim ersten Saisonspiel ihre Form unter Beweis stellen.

Seit dem 11. Juni trainiert der TSV wieder. Seither hat die Mannschaft bereits sechs Freundschaftsspiele bestritten. „Hier hat man das Augenmerk natürlich auf die körperliche Fitness, in den taktischen Bereich und die Integration der neuen Spieler in unser System gelegt“, so Yildirim. Rausgesprungen hierbei sind vier Siege (SV Planegg-Krailling 4:1 ; SC Oberweikertshofen 3:1; TSV Kottern 2:1 und TSV Mindelheim 5:1) und zwei Niederlagen (FV Illertissen 1:5; SV Mering 1:2). Noch seien nicht alle Spieler im Training beziehungsweise in Form, da sie verletzt, beruflich verhindert oder im Urlaub waren oder noch sind. Die neuen Spieler hätten sich aber gut eingefunden und seien mittlerweile gut integriert. 

Dabei wüssten natürlich alle, dass jeder für seinen Platz im Team hart arbeiten muss: „Die Trainingsbeteiligung ist sehr hoch und muss auch in den nächsten Wochen hochgehalten werden, damit fast jeder auf dem gleichen Level ist“, erklärt Yildirim. „Alle Spieler haben super mitgezogen und sind bereit für den Start in die Bayernliga“, heißt es auch von Seiten des Trainers Sven Kresin. Zwar gäbe es durch die kurze Vorbereitung noch leichte Defizite, aber die werde sich das Team in den nächsten Wochen noch genauer vornehmen. Zum Beispiel müsse man in der Abwehr noch enger zusammenrücken und in der Offensive nicht zu nachlässig mit den Chancen umgehen: „Die Konzentration muss immer hochgehalten werden. In der Bayernliga bekommst du halt nicht so viele Chancen und die wenigen, welche du bekommst musst du eiskalt verwandeln.“ Bei dem ein oder anderen Spieler fehle noch die erforderliche körperliche Fitness, bedingt durch Verletzungen, Beruf oder Urlaub. 

Diese müsse man natürlich durch individuelles Training langsam vorwärts bringen. „Hier dürfen die Spieler auch nicht unruhig werden, sondern noch mehr an sich arbeiten. Der Teamgedanke und das Ziel steht an höchster Stelle“, so Kresin. „Alle Spieler sind heiß und freuen sich nun, dass es losgeht und hoffen auf viele Zuschauer, die uns bei unserem Vorhaben Bayernliga unterstützen.“ 

Im Hinblick auf das Spiel am kommenden Samstag sagt Yildirim: „Unser Ziel ist eindeutig der Nichtabstieg. Hier müssen wir schauen, dass wir von Anfang an einen guten Start hinlegen und so viele Punkte wie möglich einfahren.“ Natürlich habe man die Kaderplanung sehr bedacht für die Bayernliga zusammengestellt und auch an die Zukunft des TSV gedacht. „Hier sehe ich besonders junge, talentierte Spieler wie Detmar, Neuhaus, Süss und auch Stroehl aus Landsberg und Umgebung. Das sind richtig ehrgeizige, talentierte Kicker und wenn ich mir das genau anschaue, nicht weit weg von unseren Erfahrenen. Natürlich müssen sie sich noch an die Härte, die taktischen Vorgaben und an die Geschwindigkeit gewöhnen beziehungsweise ihren Spielstil noch ändern, aber das machen die Jungs schon“, kommentiert der sportliche Leiter den derzeitigen Trainingsstand. „Es werden immer wieder mal Spieler verletzt oder beruflich verhindert sein und genau hier müssen dann die Spieler, die auf der Bank sind, ihr Können unter Beweis stellen. Bei 25 Spieltagen in der Vorrunde wird jeder zu seinen Minuten kommen. Ich denke bei 46 bis 48 Punkten bei einer 19ner Liga, sollte der 13. Platz gesavet sein.“ 

Das erste Saisonspiel in der Bayernliga Süd bestreitet der TSV Landsberg am kommenden Samstag, 12. Juli, um 14 Uhr im HackerPschorr Sportpark. Der Gegner ist die SpVgg Hankhofen-Hailing. „Wir hoffen natürlich, dass viele Zuschauer zu unseren Heimspielen kommen und uns lautstark bei unserem Ziel „Nichtabstieg“ unterstützen“, so Yildirim.

Auch interessant

Meistgelesen

Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter

Kommentare