Schlittenhunde-WM in Schweden

Bronze für den Penzinger Jürgen Stolz

+
Mit seinem 8 Hundeteam inklusive den beiden Leithunden Friday und Gina konnte der Penzinger Jürgen Stolz bei der WM in Schweden den dritten Platz erreichen.

Penzing – Mit großen Zielen ist der Kader des Verbands Deutscher Schlittenhunde- sportvereine – kurz VDSE – im März zur Weltmeisterschaft ins schwedische Sveg gefahren. Für den teilnehmenden Penzinger Jürgen Stolz und sein 8 Hunde-Team sollte sich die Teilnahme auszahlen: Er belegte mit seinen Gespann Platz 3 und sicherte sich die Bronzemedaille.

Schon zwei Wochen zuvor, im Rahmen der Europameisterschaft in Italien, konnte Stolz punkten; am Ende hieß es gar Platz 1 für ihn und sein 8 Hundeteam. Mit der Hoffnung auf eine gute Platzierung, wenn nicht sogar eine unter den ersten drei Rängen, ging es dann zur WM nach Sveg. Mit im Gepäck: 12 Hunde, darunter eine altgediente Hündin mit stolzen acht Jahren, dem Mannschaftsauto samt Wohnwagen und Doghändlerin Lisa. Mit der Fähre setzte Jürgen Stolz und sein Team nach Schweden über, empfangen durch eisige Temperaturen und Schneefall. 

Jürgen Stolz vor der Wettkampfkulisse im schwedischen Sved. Trotz unwirtlicher Wetterbedingungen fanden die teilnehmenden Teams hervorragende Begebenheiten vor.

Weiter ging‘s in Richtung Stockholm und dann, nach drei Tagen Fahrt und rund 2.000 Kilometern Distanz, zum Austragungsort Sveg – und einer perfekt organisierten WM. Denn trotz anhaltendem Schneefall und Temperaturen von minus 21 Grad sorgten die Veranstalter für sehr gut zu befahrende Trails und legten den rund 200 teilnehmenden Teams beste Bedingungen vor. Unter den Sportlern waren unter anderem Teilnehmer aus Finnland, Schweden, Russland, Italien, Tschechien und Polen; Jürgen Stolz hatte es in seiner Kategorie (8 Hunde) mit 13 der besten Starter weltweit zu tun. 

Dank der guten technischen Begebenheiten vor Ort konnte die Zeitnahme sofort auf das Handy, den Computer und große Flatscreen übertragen werden, was die Spannung auch unter den Zuschauern steigerte. Sie konnten von Brücken aus die laufenden Teams beobachten, wie sie – wie in Jürgen Stolz‘ Fall – den rund 16,5 Kilometer langen Trail in Angriff nahmen. Nach drei erfolgreichen Renntagen erreichten Jürgen Stolz und sein Team Platz 3 und die Bronzemedaille. „Danke liebe Hunde, gut gemacht!“, lobte der Penzinger im Anschluss seine Tiere. 

Ein Lob konnte Stolz auch dem Veranstalter für das Rahmenprogramm aussprechen, so wurde nicht nur der Einzug der Nationen zum Highlight, auch das sportliche Beisammensein am Tippi mit Lagerfeuer – und das für rund 1.000 Gäste. 

Den Schönheiten des Gastgeberlandes zum Trotz wurde die Heimreise auf direktem Wege durchs Land Richtung Fähre angetreten, allerdings aufgrund eisbedeckter Fahrbahnen bei lediglich 70 Kilometer Durchschnittsgeschwindigkeit. Insgesamt ist Jürgen Stolz sehr zufrieden mit dem Abschneiden seines Hundeteams bei dieser WM, die insgesamt dafür zurückgelegten 3.950 Kilometer seien „ein wirkliches Abenteuer“ gewesen, bilanzierte der Penzinger abschließend.

Auch interessant

Meistgelesen

Nach herber Niederlage gegen Füssen sichert sich HCL zwei Punkte gegen Bad Kissingen
Nach herber Niederlage gegen Füssen sichert sich HCL zwei Punkte gegen Bad Kissingen
Beste Saisonleistung der HSB reicht nicht zum erhofften Sieg
Beste Saisonleistung der HSB reicht nicht zum erhofften Sieg
Red Hocks kämpfen am Wochenende um Klassenerhalt
Red Hocks kämpfen am Wochenende um Klassenerhalt
Skijöring: Sieger des Lech-Zugspitzpokals stehen fest
Skijöring: Sieger des Lech-Zugspitzpokals stehen fest

Kommentare